Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Notstand bei RB Leipzig: Fehlen Rangnick gleich zehn Profis gegen Wolfsburg?

Vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg bangt Ralf Rangnick um den Einsatz von fünf Spielern – weitere fünf fehlen definitiv.

Vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg bangt Ralf Rangnick um den Einsatz von fünf Spielern – weitere fünf fehlen definitiv.
Copyright: imago/Christian Schroedter

Für Ralf Rangnick hat sich die Personalsituation vor dem Pokalduell von RB Leipzig mit dem VfL Wolfsburg (Mi., 18.30 Uhr) weiter verschlechtert. Es droht der Ausfall von insgesamt zehn Profis.

Kevin Kampl fällt weiterhin aus, Saracchi gesperrt

Auf der Pressekonferenz am Dienstag beschrieb der Leipziger Coach die Personallage. Kevin Kampl wird nicht zur Verfügung stehen. Nach überstandenen Problemen mit Zeh und Sprungelenk habe er jetzt „massive Kopfschmerzen. Er wird heute vielleicht nochmal rausgehen und laufen, aber an einen Einsatz ist nicht zu denken“, erklärte Ralf Rangnick. Ebenfalls definitiv verzichten muss der Trainer auf Marcelo Saracchi. Der Uruguayer ist durch die Rote Karte gegen Viktoria Köln (1. Runde) noch immer gesperrt.

Upamecano, Haidara und Smith Rowe noch nicht einsatzbereit

Neben den Langzeitverletzten Dayot Upamecano und Amadou Haidara ist auch Neuzugang Emil Smith Rowe nicht einsatzfähig, der Zugang aus London leidet an Leistenproblemen. „Wenn er in zwei, drei Wochen ins Training einsteigen kann, werden wir ihn an die Mannschaft heranführen“, so Rangnick, der das Talent vom FC Arsenal trotz Verletzung bewusst verpflichtete.

Mvogo darf wohl nochmal für Gulácsi ran

Fragezeichen musste Ralf Rangnick aber auch hinter fünf weitere RB-Profis machen. Péter Gulácsi musste bereits gegen Hannover ausgewechselt werden und wird wohl mit muskulären Problemen passen. Yvon Mvogo könnte daher wieder spielen, wenn auch nicht dauerhaft im DFB-Pokal. „Wenn Pete nicht verletzt wäre, hätte er gespielt. Aber er muss alles ohne Probleme machen können, auch sprinten“, so Rangnick.

Wadenprobleme bei Klostermann und Demme, Sabitzer erkältet

Lukas Klostermann hatte nach der Partie vorigen Freitag wiederum Probleme mit der Wade und konnte am Montag nicht trainieren, soll am Dienstag aber wieder einsteigen. Diego Demme musste das Training nach einem Schlag auf die Wade abbrechen und wird erst am Mittwoch wieder auf dem Platz stehen. Zu allem Überfluss zeigte Marcel Sabitzer nach dem Training Symptome einer leichten Erkältung, wie Rangnick berichtete. Auch sein Einsatz ist damit gefährdet.

Wie fit sind Timo Werner, Forsberg und Bruma?

Weiter Sorgen bereitet auch Timo Werner, der schon gegen Hannover wegen einer Erkältung passen musste. Werner könne am Dienstag wieder ins Training einsteigen, allerdings wusste Rangnick noch nicht, wie viel Spielzeit er dem Stürmer im Hinblick auf das Wochenende zumuten kann. Ein Startelfeinsatz steht damit auf der Kippe. Ähnliche Überlegungen gelten auch für Forsberg und Bruma, die zumindest gegen Hannover im Kader standen, ergänzte Rangnick.

Im DFB-Pokalachtelfinale gegen den formstarken VfL Wolfsburg droht Ralf Rangnick deshalb womöglich ein personeller Engpass, denn fast eine ganze Startelf könnte er aus den genannten Spielern aufstellen. „Wir müssen schauen, wer uns morgen zur Verfügung steht und die beste Elf auf den Platz stellen. Ich gehe nicht davon aus, dass alle, die fraglich sind, auch gleichzeitig fehlen“, so Rangnick.

Das könnte Dich auch interessieren