Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Premiere als Tabellenführer: RB Leipzig feiert Rang eins

Eine Umarmung zwischen Tabellenführern: Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl (von links,

Eine Umarmung zwischen Tabellenführern: Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl (von links,

Ralf Rangnick kam nach Abpfiff auf den Rasen gerannt, um den kostbaren Moment der Premiere von RB Leipzig als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga gemeinsam mit der Mannschaft aufzusaugen. Nach dem 3:2 (1:2)-Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen umarmte der Sportdirektor seine Spieler und Trainer Ralph Hasenhüttl.

Mit nun 27 Punkten aus elf Spielen ist RB Leipzig aktuell der beste Aufsteiger der Bundesliga-Geschichte. Noch keinem Team war es bislang gelungen, elf Spiele in Serie ungeschlagen zu bleiben. Nach dem sechsten Sieg in Serie – dem achten in dieser Saison insgesamt – stehen die Leipziger zumindest bis zum Samstagabend drei Punkte vor dem FC Bayern München.

Willi Orban: „Stolz auf die Tabellenführung”

In den ersten Statements war Trainer Hasenhüttl die Euphorie über den erneuten Erfolg deutlich anzumerken. Bei Sky sagte der 49-Jährige: „Klar, musste ich die Jungs aufrichten in der Halbzeit. Wie wir uns dann in der Halbzeit motiviert haben, war phänomenal. Dann kriegen wir einen Strafstoß, aber auch wenn der Elfmeter reingegangen wäre, hätten wir nicht aufgesteckt. Der Sieg war nicht unverdient heute – einfach geil!”

Willi Orban, Torschütze des Siegtreffers, sagte: „Natürlich sind wir stolz auf die Tabellenführung, aber viel wichtiger ist, dass wir die Vorgaben des Trainers umgesetzt haben.”