Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Ralph Hasenhüttl erwartet Geduldsspiel gegen SV Darmstadt

Ralph Hasenhüttl will gegen den SV Darmstadt 98 gewinnen.

Ralph Hasenhüttl will gegen den SV Darmstadt 98 gewinnen.

An das letzte Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 hat man bei RB Leipzig gute Erinnerungen. In der Nachspielzeit hatte Torhüter Fabio Coltorti das sehenswerte 2:1 zum Sieg über die Lilien erzielt. Ralph Hasenhüttl erwartet auch am Samstag (1. April 2017, 15.30 Uhr) ein Geduldsspiel.

Ralph Hasenhüttl: „Aus einer sehr guten eine überragende Saison machen“

Obwohl der Gegner abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz rangiert, sieht der RB-Coach wie immer eine enge Partie auf seine Mannschaft zukommen. „Wir bereiten uns nicht auf den Tabellenplatz vor. Wir bereiten uns auf das vor, was unser Spiel ausmacht.“ Unter der Woche habe das Trainerteam ein Gesamtporträt der Saison gezeichnet und viele gute Entwicklungsschritte erkannt. „Der, der jetzt kommt ist sicherlich der schwerste, weil man auf Mannschaften trifft die entweder gar nichts zu verlieren haben oder alles und deswegen alles reinpacken.“ Deswegen sei jetzt das Gefühl entscheidend, „viel gewinnen zu können, um aus einer sehr guten Saison eine überragende zu machen.“

Mit viel Geduld gegen „neuen“ SV Darmstadt

Auch den SV Darmstadt sieht Ralph Hasenhüttl ein paar Schritte weiter, als in den letzten Jahren. „Sie haben eine laufstarke Truppe und mehr Fußballer in den Reihen, die das Spiel nach vorne machen wollen. Das ist ein großer Unterschied zum alten Darmstadt, wo viel mit langen Bällen operiert wurde.“ Wie im Hinspiel stellt er sich deswegen auf ein zähes Duell ein. „Es ist eine schwer zu bespielende Mannschaft, man braucht viel Geduld.“ Erst die Einwechselung von Marcel Sabitzer brachte beim letzten Aufeinandertreffen den Durchbruch, der beim 2:0-Auswärtssieg einen Doppelpack schnürte.

Ralph Hasenhüttl braucht mentale Stärke und Unterstützung der Fans

Für das anstehende Duell setzt Hasenhüttl daher auf die mentale Stärke der Mannschaft und die Unterstützung des heimischen Anhänger. „Wir brauchen Spieler, die Fehler nicht überbewerten, sondern positiv bleiben und an sich glauben. Wir haben auch das Publikum von außen, das uns hilft in solchen Phasen.“

Rückkehr von Terrence Boyd auf den Rasen der Red Bull Arena?

Die Fans werden dann auch ihren ehemaligen Liebling Terrence Boyd wieder begrüßen können, wenn er für Darmstadt auflaufen kann. „Ich habe gehört, dass er nicht ganz fit ist. Wir haben in der Saison schon ein paar Erfahrungen gemacht, die uns verlassen haben und dann woanders voll motiviert gegen uns aufgelaufen sind. Wenn er gegen uns spielen kann, wird er sicherlich voll motiviert sein“, sagte Hasenhüttl über seinen ehemaligen Angreifer.