Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

RB Leipzig will Meisterfeier der Bayern in der Red Bull Arena verhindern

Eine Entscheidung im Meisterschafts’kampf‘ will RB Leipzig mit allen Mitteln verhindern.

Eine Entscheidung im Meisterschafts’kampf‘ will RB Leipzig mit allen Mitteln verhindern.

Schlag auf Schlag geht es für die Spieler von RB Leipzig. Dem anstrengenden Ausflug zum Spiel bei Zenit St. Petersburg und dem Einzug in das Viertelfinale der Europa League folgt bereits am Sonntag das Spiel gegen Bayern München (18.03.2018, 18 Uhr, Red Bull Arena).

Vier Punkte beträgt der Rückstand von RB auf den vierten Platz, der zur Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison berechtigt. Zwei Punkte Vorsprung sind es noch auf Platz 7. Entsprechend wichtig wären für die Leipziger Punkte im Kampf um die internationalen Plätze.

Peter Gulacsi: „Wir werden bereit für die Bayern sein“

Keine leichte Aufgabe, aber Torwart Peter Gulacsi gibt sich trotz der Europa-League-Strapazen optimistisch. „Wir haben immer ein paar frische Spieler, die spielen können. Wir werden bereit sein für die Bayern“, meint er nach dem Spiel in St. Petersburg. Zudem werde man „alles dafür tun, dass Bayern nicht an diesem Wochenende Meister wird“. Falls Dortmund und Schalke ihre Spiele an diesem Spieltag nicht gewinnen, könnte Bayern mit einem Sieg in Leipzig bereits am 27. Spieltag die Meisterschaft feiern.

Wichtigstes Thema bei der Vorbereitung auf die Partie ist die Regeneration. „Wir haben jetzt zwei Tage und werden alle Regenerationsmittel nutzen, dass wir gegen Bayern wieder fit sind“, erklärt deshalb Diego Demme. Das Spiel in St. Petersburg sei besonders intensiv gewesen, weil man viele lange Bälle habe verteidigen müssen.

RB Leipzig mit kurzer Vorbereitung auf das Bayern-Spiel

Erst für den Freitagnachmittag ist die erste Einheit nach dem Spiel in St. Petersburg bei RB Leipzig angesetzt. Dabei wird es sich für die Akteure, die gegen Zenit zum Einsatz kamen, um eine Regenerationseinheit handeln. Früh um drei war RB wieder in Leipzig gelandet. Anschließend konnten sich die Spieler bis zur Nachmittagseinheit erst mal ausschlafen. Am Samstag wird man sich dann im Training intensiver auf das Bayern-Spiel vorbereiten.

Emil Forsberg freut sich derweil bereits auf ein „geiles Spiel gegen die Bayern. Wir wollen zeigen, dass wir eine Spitzenmannschaft sind und kommen mit viel Selbstvertrauen.“ Locker nimmt Forsberg die Regeneration. „Ich bin Schwede, ich mache einfach kalt-warm“, verweist er auf die gute alte Wechseldusche, während andere Akteure auch gern die Dienste der Kältekammer in Leipzig in Anspruch nehmen und dort bei -110 Grad die Regeneration vorantreiben.