Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

So will Freiburg die Punkte-Serie gegen RB Leipzig ausbauen

Laufduelle wie gegen Emil Forsberg will Manuel Gulde gegen RB Leipzig vermeiden.

Laufduelle wie gegen Emil Forsberg will Manuel Gulde gegen RB Leipzig vermeiden.
Copyright: imago

Das Hinspiel bei RB Leipzig hat der SC Freiburg nicht so gut in Erinnerung. Zwar erzielte man auswärts die Führung, aber bekam anschließend wieder mal vier Tore eingeschenkt. Vor dem Rückspiel weiß Manuel Gulde, wie es die Breisgauer besser machen wollen.

Manuel Gulde: „Wir haben eine Chance“

Der war erst im letzten Bundesligaduell gegen Frankfurt wieder zurückgekehrt. Nach dem Unentschieden sieht er eine Chance, gegen Leipzig zu gewinnen. „Wir haben zu Hause gute Spiele gemacht, auch gegen starke Gegner wie Schalke, Gladbach und Dortmund“, gibt er sich beim Kicker zuversichtlich. Und unterschätzt auch den Gegner nicht. „Klar hat Leipzig sehr gute Einzelspieler und viel Qualität, vor allem im vorderen Bereich.“ Aber trotz – oder gerade wegen akuter Abstiegssorgen will man die drei Punkte in Freiburg behalten.

Freiburg will Laufduelle vermeiden

Gebessert hat sich die Personallage bei Trainer Christian Streich nicht wirklich. Neben den Langzeitverletzten fehlten ihm zuletzt auch die erkrankten Bartosz Kapustka und Florian Kath. Manuel Gulde deutet an, dass sich der SC Freiburg nicht besonders offensiv geben wird. „Man muss sich gut darauf vorbereiten, was sie gerne machen, in welche Räume sie häufig stoßen, wie sie sich aufdrehen und bewegen. Sie spielen viel steil und lassen dann klatschen“, so Gulde.

Wer führt verliert? Das Duell der Comebacker

Deswegen will er tunlichst Laufduelle gegen die schnellen RB-Kicker wie Bruma, Poulsen oder Werner vermeiden. In drei Spielen fing sich der SC Freiburg 12 Tore vom Bundesligazweiten. Aber ist zuletzt auch seit sechs Spielen ohne Niederlage. Sollte Leipzig diesmal in Führung gehen, darf die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl keinen Millimeter von Gas gehen. Denn Freiburg ging in drei der letzten vier Spielen stets in Rückstand, verlor aber nie. Mehr Punkte nach einem ersten Gegentreffer holte nur: Leipzig. RB darf sich auswärts also auf ein ähnlich zähe Anfangsphase wie im Hinspiel vorbereiten.

Das könnte Dich auch interessieren