Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Erstes öffentliches Training seit März ohne Angelino Man City verweigert Teilnahme 

Angelinos Zukunft bei RB Leipzig ist weiter offen.

Angelinos Zukunft bei RB Leipzig ist weiter offen.

Erstmals seit sechs Monaten hat RB Leipzig Medienvertretern den Zutritt zum Training am Cottaweg gewährt. Gut 15 neugierige Reporter - Fans sind weiter nicht erlaubt - sahen, wie Coach Julian Nagelsmann aufgrund der Länderspielpause einen Rumpftruppe über den Rasen scheuchte, die allerdings mit gut 15 U19-Kickern aufgefüllt wurde.
Linksverteidiger Angelino konnte nicht an der Einheit teilnehmen. Der Leihvertrag des Spaniers, den RB bis Ende August von Manchester City "geborgt" hat, ist abgelaufen. Die Klubs einigten sich zwar auf einen Aufschub um eine Woche, RB bemühte sich um eine weitere Leihe. Bis zu einer Lösung wollte der Klub den 23-Jährigen aus versicherungstechnischen Gründen mit einer Sondergenehmigung trainieren lassen - Man City sagte "no". 

Laimer und Hwang fehlen, Konaté im Aufbautraining

Auch Konrad Laimer (Knochenödem im Knie) und Neuzugang Hee-chan Hwang (Belastungssteuerung) fehlten am Freitagvormittag. Ibrahima Konaté befindet sich nach seiner Hüft-Operation im Aufbautraining. Auf dem Rasen standen unter anderem Christopher Nkunku, Amadou Haidara sowie die deutschen Nationalspieler Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg, die Bundestrainer Jogi Löw aufgrund ihrer Teilnahme am Champions-League-Turnier in Lissabon nicht für den Auftakt der Nations League nominiert hatte. 

Dino Topmöller erstmals am Cottaweg zu sehen

Trainer Julian Nagelsmann zeigte sich engagiert und griff mitunter lautstark ein, um zu korrigieren und zu erklären. Der 33-Jährige ließ teilweise in Gruppen trainieren und verschiedene Trainingsformen einüben. Auch sein neuer Assistent Dino Toppmöller zeigte sich erstmals der Öffentlichkeit. 

(RBlive/hen/fri)