Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Marvin Compper und Marcel Sabitzer fehlen beim Training

Oliver Burke und Federico Palacios könnten beide gegen Borussia Mönchengladbach eine Alternative zu Davie Selke werden.

Oliver Burke und Federico Palacios könnten beide gegen Borussia Mönchengladbach eine Alternative zu Davie Selke werden.

Unter der Woche hatte RB Leipzig Zeit, die erste Heimpleite der Bundesligageschichte zu verdauen. Am Rande des Trainings am Dienstag gab Ralph Hasenhüttl Auskunft über die Analyse des HSV-Spiels und das aktuelle Personal für die kommende Partie bei Borussia Mönchengladbach.

Marvin Compper und Marcel Sabitzer pausieren beim Training

Bei bester Februar-Sonne beobachtete Ralph Hasenhüttl das Mannschaftstraining. Seinem Team attestierte er nach dem Spiel, es habe etwas die Fitness gefehlt. Mittlerweile sieht er die Rekonvaleszenten auch wieder einen Schritt weiter. Bis auf Marvin Compper, Marcel Sabitzer und den langzeitverletzten Lukas Klostermann waren alle dabei.

Hasenhüttl dazu: „Marvin Compper wurde gestern intensiv behandelt, deswegen haben wir ihn raus genommen. Marcel Sabitzer hat in der ersten Halbzeit gegen Hamburg einen Schlag bekommen und Probleme gehabt, deswegen haben wir ihn auch draußen lassen müssen.“

 

Timo Werner + Davie Selke, Oliver Burke oder Federico Palacios

Für die zuletzt schwächelnde Offensive sieht Ralph Hasenhüttl drei Optionen. Sollte Davie Selke eine nächste Chance bekommen, wünscht sich sein Trainer, dass er besser ist als zuletzt. Dem klassischen Strafraumspieler könnte er aber auch Oliver Burke vorziehen. „Er hat in der Vorbereitung ordentliche Spiele gemacht und gezeigt, dass er wichtig werden kann. Es war schade, das er sich krank abmelden musste, weil er eine Option gewesen wäre und ein Rückschlag für ihn.“

Jetzt ist der Schotte wieder fit und wartet auf seinen Einsatz. Ansonsten käme noch Federico Palacios in Frage, der gegen Borussia Dortmund in den letzten Minuten ran durfte und beinahe sein erstes Saisontor erzielte. Den potentiellen Sturmpartner sah man derweil erfolgreich beim Elfmetertraining.