RB Leipzig

Arsenal-Talent im Visier von RB Leipzig: Ajax-Angebot für Brobbey abgelehnt?

Von (RBlive/msc) 14.12.2021, 07:46
Khayon Edwards feiert einen Treffer für den FC Arsenal.
Khayon Edwards feiert einen Treffer für den FC Arsenal. imago images/Pro Sports Images

RB Leipzig soll nach einem Bericht der Daily Mail unter den Vereinen sein, die Mittelstürmer Khayon Edwards von Arsenal London verpflichten würden, wenn sie die Möglichkeit bekommen. Zudem soll es ein Treffen zwischen Ajax und RB wegen Brobbey gegeben haben. 

Khayon Edwards in der Premier League und Bundesliga begehrt

Der 18-jährige Mittelstürmer kommt bislang für die U18 in der Jugendliga der Premier League zum Einsatz und erzielte dort bei 11 Einsätzen neun Tore und gab vier Vorlagen. Damit soll er nicht nur das Interesse der Leipziger geweckt haben. Auch die Londoner Konkurrenz des FC Chelsea sowie Leeds, Southampton, Brighton und Newcastle soll scharf auf einen Transfer sein. Zudem zählen in der Bundesliga Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC Berlin zu den Vereinen, die ihn aufmerksam beobachten.

Leipzig hatte im Januar vor drei Jahren bereits ein Talent bei den Gunners locken können. Damals war Emile Smith Rowe aber verletzt gekommen und konnte bei RB kaum eingreifen, mittlerweile zählt er aber zum Stamm bei seinem Heimatklub. Auch Edwards soll bereits Angebote von Arsenal vorliegen, aber noch keines unterschrieben haben.

Lehnte RB ein erstes Ajax-Angebot für Brobbey ab?

Ein junges Talent für die zentrale Offensive hat RB Leipzig bereits mit Brian Brobbey im Sommer geholt. Der kam als Wunschspieler von Julian Nagelsmann und war einigermaßen überrascht, als er schließlich unter Jesse Marsch spielen sollte. Zwischenzeitlich klang er davon nicht sonderlich begeistert, bemühte sich aber um Spielzeit. Aus Amsterdam gab es mehrfach Gerüchte, er können von Ajax zu einer Rückkehr bewogen werden. Erik ten Hag war nicht abgeneigt, auch er selbst ließ in der Öffentlichkeit durchaus seine Verbundenheit mit der Heimat sprechen. Jetzt soll es erste Gespräche zwischen Vertretern beider Klubs gegeben haben, berichtet Mike Verweij im Podcast Kick-Off bei De Telegraaf. Dabei habe RB ein Angebot abgelehnt, aber Ajax soll es nicht darauf beruhen lassen.