RB Leipzig

Everton über Ademola Lookman: „Er bleibt!“

06.08.2018, 10:56
Der FC Everton und Marco Silva bleiben bezüglich eines Wechsels von Ademola Lookman zu RB Leipzig stur.
Der FC Everton und Marco Silva bleiben bezüglich eines Wechsels von Ademola Lookman zu RB Leipzig stur. imago/Sportimage

Ein möglicher Transfer von Ademola Lookman zu RB Leipzig ist seit Wochen Thema. RB Leipzig möchte den Offensivspieler vom FC Everton, den man in der Rückrunde der letzten Saison ausgeliehen hatte, fest verpflichten. Lookman gilt auch als wechselwillig. Nur der englische Premier-League-Verein ist noch nicht verkaufswillig.

Ademola Lookman soll Everton-Spieler bleiben

Everton-Coach Marco Silva hat nun noch mal einen klaren Standpunkt in Bezug auf Ademola Lookman vertreten. „Er ist unser Spieler und er bleibt“, erklärt er im Guardian. Zuletzt setzte Silva den 20-Jährigen für zehn Minuten im letzten Test vor Beginn der Premier-League-Saison gegen den FC Valencia (2:3) ein.

Ob der Standpunkt des FC Everton so hart bleibt, ist aber unklar. Bisher galt Everton bei einer Summe von 20 Millionen Pfund (knapp 23 Millionen Euro) als verkaufsbereit. Der Verein hat für den möglichen Lookman-Ersatz Richarlison und für Lucas Digne bereits rund 60 Millionen Euro ausgegeben, aber durch Verkäufe nicht einmal die Hälfte des Geldes erlöst.

Wechsel von Lookman zu RB Leipzig bis Ende August möglich

Entscheidende Geldprobleme dürfte der FC Everton allerdings nicht haben. Ein genaues Bild von der Kader-Situation des Vereins bekommt man bis zum 09.08.2018. Dann schließt in England das Transferfenster und Everton darf bis Januar keine neuen Spieler verpflichten. Bis zum Schließen des Transferfensters in Deutschland Ende August könnte Lookman aber noch England in Richtung Leipzig verlassen.

Zwei bis drei neue Spieler sollen bei RB Leipzig in diesem Sommer noch verpflichtet werden. Einen engeren Kandidatenkreis gibt es jenseits von Ademola Lookman nicht. Zuletzt wurde ein Interesse an Bayerns Sebastian Rudy ins Spiel gebracht. Allerdings dementierte Ralf Rangnick das Gerücht als nicht „darstellbar“.

RB Leipzig sucht auch noch einen Mann für das zentrale Mittelfeld

Rudy hätte allerdings gut in die Mittelfeldzentrale gepasst, die bei RB Leipzig nach dem Abgang von Naby Keita etwas dünn besetzt ist. Möglich aber auch, dass man sich in diesem Bereich durch interne Verschiebungen breiter aufstellt. Mit Niclas Stierlin durfte zuletzt ein Nachwuchsspieler im Spiel bei BK Häcken auf der Sechs in der Startelf auflaufen, bei dem Ralf Rangnick zumindest die körperlichen Voraussetzungen für die Bundesliga als gegeben ansieht.

Zumindest denkbar wäre auch, dass man Konrad Laimer wieder ins zentrale Mittelfeld zieht, den Ralph Hasenhüttl aufgrund der langfristigen Verletzung von Marcel Halstenberg in der letzten Saison zum Rechtsverteidiger umgeschult hatte. Dann bräuchte RB aber einen Defensivspieler. Der wäre möglicherweise der Franzose Frederic Guilbert, an dem RB Leipzig laut L’Equipe Interesse haben soll. Guilbert ist ein 23-jähriger Rechtsverteidiger von SM Caen, an dem auch Brighton & Hove Albion Interesse haben soll. Unter zehn Millionen Euro dürfte Guilbert nicht zu haben sein.