RB Leipzig

Hwang zu West Ham, Borkowski nach Nürnberg? Bayern-Aufsichtsrat muss über Upamecano entscheiden

Von (RBlive/msc) 28.01.2021, 07:54
Hee-chan Hwang ist bei RB Leipzig nicht so erfolgreich wie erhofft.
Hee-chan Hwang ist bei RB Leipzig nicht so erfolgreich wie erhofft. imago images/Karina Hessland

Bei RB Leipzig wird noch über letzte Personalentscheidungen des Wintertransferfensters spekuliert, das am 1. Februar schließt. Dazu zählt auch die Zukunft von Hee-chan Hwang, die laut einem Bericht von Sky Sports England auch dauerhaft in der Premier League liegen könnte.

Update:

Sprechen RB und Hwang mit West Ham über Kauf?

Auf Leihbasis ist ein temporärer Abschied des Südkoreaners aus Leipzig bereits im Gespräch, denn Julian Nagelsmann konnte bei ihm bislang noch nicht die erhoffte Offensivkraft entdecken, die der Ex-Salzburger versprach. Der Kicker brachte am Montag den Namen West Ham United als Option ins Spiel, aber nannte später nur noch "ausländische Vereine" als Interessenten. Nun heißt es aus England, David Moyes befinde sich in Gesprächen mit RB und werde darüber entscheiden, ob er Hwang kaufen soll. Realistischer ist aber eine Leihe, und zwar nur, wenn Julian Nagelsmann Ersatz bekommt.

Auch Borkowski zum 1. FC Nürnberg?

Auf Leihbasis könnte RB Leipzig noch ein weiterer Stürmer verlassen. Die Leipziger Volkszeitung bringt einen Abschied von Nachwuchsmann Dennis Borkowski ins Spiel. Der soll kurz davor sein, sich dem 1., FC Nürnberg anzuschließen. Dort spielt bereits Tom Krauß, der noch bis 2025 an RB gebunden ist, unter Robert Klauß, dem früheren Assistenten von Ralf Rangnick und Julian Nagelsmann. 

Upamecano hat mit Flick gesprochen

Definitiv bis zum Sommer wird Dayot Upamecano dem Kader von RB angehören, dann aber aller Wahrscheinlichkeit nach den Schritt zu einem Verein aus dem obersten Regal wagen. Bayern München hat Kontakt, in London, Manchester, Madrid oder Paris würden viele ihn ebenso gern sehen. Der Rekordmeister der Bundesliga sei nach wie vor Favorit auf die Verpflichtung des Franzosen, berichtet die Münchner Abendzeitung. Eine Einigung für den Deal ab 2021/22 stehe aber aus, sowohl mit dem Spieler, als auch im Aufsichtsrat der Bayern, der einen solchen Transfer absegnen muss.