Ex-RB-Leipziger auf dem TransferMarkt

Marcel Sabitzer wird erneut in Italien gehandelt

Von RBlive/msc Aktualisiert: 18.06.2022, 11:18
Sabitzer ist in München nicht zufrieden.
Sabitzer ist in München nicht zufrieden. imago/Ulrich Wagner

Laut Gazzetta dello Sport ist Marcel Sabitzer noch immer ein Kandidat bei der AS Rom. Schon im letzten Sommer, bevor er auch auf Wunsch von Julian Nagelsmann seinem Coach zum FC Bayern München folgte, galten die Italiener als interessiert.

Holt Mourinho nun Sabitzer nach Rom?

Mittlerweile ist der Österreicher aber in der Bewertung deutlich gesunken, das Jahr ohne Spielpraxis hat seinem Marktwert nicht gut getan. Von 42 Millionen Euro im letzten Sommer bleiben noch 15 Millionen Euro übrig. Das wäre auch der Preis, den Rom laut dem Bericht zu zahlen bereit wäre und den auch die Münchner überwiesen hatten. Sein Berater hatte vor Kurzem noch verkündet, Sabitzer bleibe. Sein Jahressalär von 10 Millionen Euro würden die Münchner aber auch gerne einsparen. Jetzt hieß es von Roger Wittmann: "Es gibt keine 100 Prozent im Fußball" und es gehe darum, "was Marcel möchte. Wenn er bleiben möchte, bleibt er."

Werner wurde in Dortmund angeboten

Ähnlich wie Sabitzer erging es auch Timo Werner, der beim FC Chelsea eine untergeordnete Rolle spielt und nie an seine Treffsicherheit aus der Zeit bei RB Leipzig anknüpfen konnte. Borussia Dortmund wurde  im Zusammenhang mit dem Nationalstürmer schon häufiger genannt. Die Westfalen sollen aber abgelehnt haben, als Werner ihnen konkret angeboten worden sei. Aufgrund der Ablöse und dem Gehalt war dem BVB laut Fußball.News der Transfer zu teuer.

Auch Naby Keita und Ibrahima Konaté (beide FC Liverpool) sind bislang nicht vollständig eingeschlagen. Keita hat eine Startelfquote von 37, Konaté nur von 29 Prozent. Lediglich Dayot Upamecano konnte bislang einen Stammplatz erkämpfen.