Mukiele zum PSG?

L'Equipe: Angebliche Eingung über Wechsel zu Mbappe, Messi & Co.

Paris Saint-Germain will Leipzigs Nordi Mukiele. Das berichtet sowohl die L'Equipe als auch der Transferexperte Fabrizio Romano. Was ist dran am Gerücht?

Von RBlive/hen Aktualisiert: 20.07.2022, 17:01
Leipzigs Mukiele (l.) im ungleichen Sprintduell mit PSG-Superstar Kylian Mbappé
Leipzigs Mukiele (l.) im ungleichen Sprintduell mit PSG-Superstar Kylian Mbappé (imago/ulmer pressebildagentur)

Nordi Mukiele, vergangene Saison Pendelspieler zwischen Startelf und Reservebank, ist gerade Leipzigs heißester Gast in der Gerüchteküche. Kein Tag, an dem der Abwehrspieler nicht mit einem Transfer in Verbindung gebracht wird.

Interesse hinterlegt?

Die neuesten Spekulationen aber sind weniger ungar als vorherige. So berichten sowohl die französische Spoirttageszeitung L'Equipe als auch der auf Twitter tätige Transfer-Experte Fabrizio Romano von einem Interesse Paris Saint-Germains an Mukiele. Angeblich hätten Spieler und Klub bereits eine Übereinkunft erzielt, jetzt müsse RB nur noch zustimmen. Das Interesse sei bereits hinterlegt.

Mukiele kam 2018 aus Montpellier zu den Sachsen, für die er in 145 Spielen bislang zehn Tore und elf Vorlagen aufgelegt hat. Im September feierte der Franzose sein Länderspiel-Debüt für die Equipe Tricolore. Zuletzt hieß es, sowohl Manchester United als auch die AS Monaco wären an einem Transfer interessiert.

Immer wieder stöhnten Leipzigs Trainer in der Vergangenheit über den Wankelmut des talentierten "Jokers", als den ihn RB-Coach Julian Nagelsmann in seiner Rolle als Außenverteidiger bezeichnet hatte. Von Mukiele bekamen sie das volle Programm von Weltklasse bis Kreisliga.

Gibt es Ersatz für Mukiele?

Vor allem der aktuelle Trainer Domenico Tedesco setzte lieber auf den weniger agilen, dafür stabileren Benjamin Henrichs auf der rechten Außenseite in der Fünferkette. Zuletzt aber machte der 100-fache Bundesligaspieler mit überragenden Auftritten wieder positiv von sich reden, so wie im vorletzten Ligaspiel gegen den FC Augsburg, als er beim 4:0 drei Treffer vorbereitete.

Die Frage also ist, ob sich Tedesco für derart "kleines" Geld einen solchen Spieler abnehmen lässt. Allemal der 36-Jährige gern alle Positionen doppelt besetzt haben möchte. Für die rechte Außenbahn kommen aktuelle lediglich Mukiele und Henrichs in Betracht, denn Klostermann ist als Innenverteidiger vorgesehen, könnte aber als sogenannter Hybrid-Spieler beide Rollen ausfüllen. Nur fehlt es ihm an Talenten, die man gewinnbringend im Angriffsspiel nutzen könnte.

Dies gilt gleichermaßen aber auch für Mukiele und Henrichs, beide sind gute Fünferketten-Außen, allerdings nicht überragend. Vielleicht hat RB ja einen neuen Spieler für die Position in der Hinterhand.