Wieder ein neuzugang von Red Bull Salzburg

RB Leipzig holt Benjamin Sesko für 24 Millionen Euro plus Boni

Am Dienstag kommt bei RB Leipzig mehr Bewegung als selten zuvor in die Transferaktivitäten. Neben der Rückkehr von Timo Werner haben die Sachsen den Salzburger Benjamin Sesko mit sofortiger Wirkung gekauft und verleihen ihn für ein Jahr zurück.

Von RBlive/msc Aktualisiert: 09.08.2022, 16:37
Benjamin Sesko wechselt 2023 in den Kader von RB Leipzig.
Benjamin Sesko wechselt 2023 in den Kader von RB Leipzig. imago/GEPA

Schon in den vergangenen Tagen wurde bekannt, dass RB Leipzig an Benjamin Sesko baggert. Der 19-Jährige soll noch ein Jahr lang bei Red Bull Salzburg weiter in die Fußstapfen von Karim Adeyemi treten und hat bereits am ersten Spieltag gegen Austria Wien ein Tor erzielt und eine Vorlage gegeben. In der Vorsaison war er in 24 Ligapartien fünf Mal erfolgreich.

Die Sachsen vermeldeten den Transfer am Dienstag offiziell. Nach RBlive-Informationen zahlt der Klub 24 Millionen Euro an Salzburg, weitere sechs Millionen Euro können leistungsbezogen noch folgen.

Sesko war international heiß umworben

Florian Scholz, Leipzigs Kaufmännischer Direktor, verkündet in einer Mitteilung: "Wir sind sehr stolz darauf, dass sich Benjamin für einen Wechsel zu RB Leipzig entschieden hat, denn er hatte zahlreiche Angebote anderer Vereine und wir haben uns gegen eine enorme Konkurrenz durchsetzen können." Auch Christopher Vivell, Technischer Direktor und Chefscout, lobt Sesko in den höchsten Tönen und geht davon aus, dass der Slowene ein Top-Spieler wird. "Er bringt dafür alles mit, ist extrem schnell, hat eine enorme Sprungkraft und ist sehr kopfballstark." Er kennt den Angreifer, seitdem er 15 Jahre alt ist und hat ihn bereits nach Salzburg geholt. "Seitdem habe ich jedes Tor von ihm gesehen", so Vivell.

Sesko wird bis 2023 an Salzburg zurück verliehen

Red-Bull-Sportdirektor Christoph Freund hatte schon vor Monaten angekündigt, in Benjamin Sesko das nächste Juwel im Sturm gefunden zu haben, seitdem Erling Haaland die Österreicher vor zwei Jahren verlassen hatte. Der Slowene wird aufgrund seiner Statur und seines Spielstils mit dem früheren Dortmund verglichen, der heute für Manchester City stürmt. Zwar kündigte Freund nun an, Sesko werde sicher in Salzburg bleiben. Das gilt aber nur für die laufende Saison. Laut Salzburger Nachrichten zahlt RB Leipzig für den begehrten Stürmer 30 Millionen Euro. 

Schlager, Raum und Werner kosten zusammen 58 Millionen Euro

Genügend finanzielle Sprünge kann Leipzig machen. Zwischenzeitlich waren 77 Millionen Euro an Transfereinnahmen verzeichnet, der Verkauf von Ademola Lookman und die Leihe von Angelino waren die letzten Deals auf der Haben-Seite. Mit den Verpflichtungen von Xaver Schlager und David Raum hat RB bislang 38 Millionen Euro an nennenswerten Summen ausgegeben. Der Wechsel von Timo Werner dürfte nochmal mit 20 Millionen Euro zu Buche schlagen, bei seinem Abschied vor zwei Jahren kassierte der Klub aber satte 53 Millionen. 

Sesko-Deal würde Keita übertrumpfen

Sesko wäre erneut ein Wechsel von einem Mateschitz-Klub zum nächsten. Zuletzt war Dominik Szoboszlai 2021 diesen Weg angetreten und hatte es zahlreichen Vorbildern wie Gulácsi, Keita, Laimer oder Upamecano gleichgetan. Mit 30 Millionen Euro wäre sein Deal aber monetär herausragend. Naby Keita hatte inklusive den später erfolgten Bonuszahlungen 'nur' 29,75 Millionen Euro erlöst.