Rekordtransfer für Red Bull Salzburg

Bleibt Gourna-Douath auf dem Schirm von RB Leipzig?

Der junge Franzose Lucas Gourna-Douath hat sich für einen Wechsel zu Red Bull Salzburg entschieden, den auch RB Leipzig auf dem Zettel gehabt haben soll. Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund freut sich auf ein vielversprechendes Talent, dem über kurz oder lang auch der Wechsel zu einem Topklub blüht. 

Von RBlive/msc Aktualisiert: 16.07.2022, 11:24
Lucas Gourna-Douath spielt bald für Red Bull Salzburg.
Lucas Gourna-Douath spielt bald für Red Bull Salzburg. imago/Buzzi

Für einen 18-Jährigen auf der Position im defensiven Mittelfeld blätterten die Österreicher nämlich eine ganz schöne Menge Geld hin: 13 Millionen Euro soll er gekostet haben. Verdient hat er sich die Vorschusslorbeeren mit seinen Leistungen in der Ligue 1. Beim Absteiger AS Saint-Etienne lief er 31 mal auf und erzielte auch ein Tor, spielte also eine durchaus tragende Rolle auf einer wichtigen Position.

Rekordtransfer für Red Bull Salzburg

Dass 13 Millionen Euro für Salzburg viel Geld sind sieht man auf den ersten Blick: Noch nie gab Christoph Freund so viel aus für einen Neuzugang. Freilich, die vielen gewinnbringenden Verkäufe der letzten Jahre erlauben ihm einen großen Spielraum, aber auch der würde wohl nicht ausgeschöpft, wenn man Gourna-Douath nicht eine große Zukunft bescheinigte. "Er hat sich trotz vieler Interessenten aus ganz Europa für den FC Red Bull Salzburg entschieden. Dies zeigt auch, welch guten Namen wir uns mittlerweile für absolute Toptalente europaweit gemacht haben", sagt Freund über den Neuzugang, der zehn Länderspiele für Frankreichs U19 absolviert hat.

Personalie Gourna-Douath könnte interessant bleiben

Zu den interessierten Klubs gehörten in der Bundesliga wohl auch RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Der FC Chelsea wurde in der Vergangenheit ebenfalls genannt. Bei den Messestädtern hatte sich nun tatsächlich der größte Wirbel auf dem Transfermarkt im defensiven Mittelfeld bewegt. Tyler Adams hat den Klub verlassen, Xaver Schlager kam aus Wolfsburg. Und bei Konrad Laimer gibt es das Restrisiko eines Abschieds. Gut möglich, dass die Station in Österreich Gourna-Douath zunächst nochmal als Zwischenschritt dienen soll, um von dort aus einen neuen Weg einzuschlagen, wie es in Salzburg zahlreiche Stars vorgemacht haben. Der Name dürfte also weiterhin auch das Umfeld von RB Leipzig beschäftigen.