RB Leipzig

Sörloth fehlt bei RB: Olympique und Fenerbahce hoffen auf Zuschlag

Von (dpa/RBlive) 17.08.2021, 10:21
Alexander Sörloth hat bei RB Leipzig wenig Perspektiven.
Alexander Sörloth hat bei RB Leipzig wenig Perspektiven. imago images/Christian Schroedter

Der französische Fußball-Traditionsclub Olympique Marseille hat offenbar Interesse an Alexander Sörloth von RB Leipzig. Der norwegische Nationalstürmer konnte sich beim Bundesligisten bisher nicht durchsetzen und soll verkauft werden. Laut einem Bericht der Sporttageszeitung "L'Équipe" ist der 25-Jährige ein ernsthafter Kandidat bei Marseilles Präsident Pablo Longoria, sollte man selbst Angreifer Dario Benedetto an Betis Sevilla verkaufen können.

Fenerbahce macht sich Hoffnungen

Weitere Gerüchte zu Sörloth kommen aus der Türkei, wo seit Längerem neben Ex-Klub Trabszonspor auch Fenerbahce und Besiktas Istanbul mit dem Norweger in Verbindung gebracht werden. Wie die türkische Zeitung Turktime schreibt, könne sich Fenerbahce, die auch Hee-chan Hwang auf dem Zettel haben soll, Hoffnungen machen, da Sörloth in Mainz nichtmal im Kader stand. Sollte kein anderer Verein die geforderten 15 Millionen Euro bieten, so wäre am 31. August Fenerbahce am Zug. 

Sörloth fehlt krank gegen Mainz 

Sörloth war im Sommer 2020 für 20 Millionen Euro von Crystal Palace nach Leipzig gewechselt und sollte dort das Erbe von Timo Werner antreten. Allerdings gelangen dem Norweger in 29 Bundesliga-Spielen nur fünf Tore, lediglich 13 Mal stand er in der Startelf. In dieser Spielzeit kam Sörloth noch gar nicht zum Einsatz. Aktuell fehlt er erkrankt, eine Integration in die Mannschaft hatte sein Vater bereits öffentlich ausgeschlossen. Daher sieht momentan alles nach Abschied aus.