Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Achtung Hannover! RB Leipzig ist gewarnt

Ralph Hasenhüttl beim 1:2 gegen den 1. FC Köln.

Ralph Hasenhüttl beim 1:2 gegen den 1. FC Köln.

Eigentlich ist die Sache klar. RB Leipzig ist Tabellensechster, der kommende Gegner Hannover 96 Tabellen-13. RB hat das jüngste Spiel gegen den FC Bayern 2:1 gewonnen, 96 seines gegen Dortmund 0:1 verloren. Trotzdem heißt es für die Sachsen: Achtung Hannover!

Das Problem: RB tut sich vor allem gegen vermeintlich schwächere Mannschaften schwer. Coach Ralph Hasenhüttl sagte Donnerstag: „Wir haben vor allem gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel zuletzt nicht die Sterne vom Himmel geholt. Aber wir müssen gerade gegen solche Teams gut aussehen, denn das wird den Ausschlag darüber geben, ob wir kommende Saison wieder in der Champions League dabei sein können.“

Probleme gegen Kellerteams

Das Ziel ist demnach klar: RB braucht einen Sieg beim Aufsteiger, der von den vergangenen neun Spielen nur eines gewinnen konnte und die jüngsten vier Partien alle verloren hat. Dementsprechend stehen die Niedersachsen ebenfalls unter Druck. RB aber ist ein Gegner, den man tiefstehend und auf Konter setzend gut bespielen kann. Das haben die Partien gegen die vier Tabellenkinder Hamburg, Köln, Mainz und Wolfsburg gezeigt, gegen die RB zuletzt nicht gewinnen konnte. Gegen Köln verloren die Sachsen, gegen die anderen Teams spielten sie jeweils remis.

Hasenhüttl sagte dazu: „Ich glaube, dass wir jetzt vor den letzten sieben Wochen sehen müssen, wo wir unsere Punkte haben liegenlassen. Nicht gegen die Topmannschaften. Das müssen wir erkennen.“