Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Ausgerechnet gegen Salzburg: Naby Keita erzielt die Führung für Liverpool

Naby Keita stand zuletzt zwei Mal in der Startelf und erzielte jeweils einen Treffer.

Naby Keita stand zuletzt zwei Mal in der Startelf und erzielte jeweils einen Treffer.

Ex-RB-Profi Naby Keita hat beim entscheidenden Gruppenspiel des FC Liverpool gegen den FC Salzburg am Dienstagabend das 1:0 erzielt und seine Mannschaft so zum Sieg verholfen.

Keita und Mané schießen Salzburg in die Europa League

Sadio Mané hatte sich in der 57. Minute beim Stand von 0:0 auf der linken Seite durchgesetzt, umkurvte den gegnerischen Keeper und flankte seidenweich auf Naby Keita, der frei vor dem Tor einköpfen konnte. Dessen Jubel fiel mäßig aus, denn es war die Co-Produktion zweier Kumpels, die sich beim FC Salzburg kennenlernten und ihren Ex-Verein auf Platz drei und damit in die Europa League verwiesen. Dabei war es eine große Genugtuung für Keita, der seit seinem Wechsel im Sommer 2018 von RB Leipzig nach Liverpool nicht richtig angekommen ist in der Star-Elf von Jürgen Klopp. In der laufenden Saison kommt er erst auf 104 Minuten in der Premier League. 

Klopp: "Wir haben viel gesprochen"

"Er begann in Liverpool sehr gut, aber dann - und das vergessen viele - hat er sich verletzt. Und wir hatten zwei wirklich gute Saisons", so sein Trainer vor einer Woche nach dem Sieg gegen den Stadtrivalen FC Everton, in dem er mit Shaqiri und Origi zwei Neue brachte - aber Keita draußen ließ. "Als Naby draußen gesessen hat, hat er sich natürlich Gedanken gemacht: 'Warum spiele ich nicht?' Ich habe das mitbekommen, aber wir blieben in Kontakt, haben viel darüber gesprochen." 

Es folgte das Spiel gegen den Tabellenvierzehnten aus Bournemouth, Keita durfte von Beginn an spielen. Der belohnte Klopp für das Vertrauen mit einem Tor und einem Assist. Und kam dann im Gegenzug am Dienstagabend im Endspiel um das Achtelfinale gegen Salzburg zum Zug.

(RBlive)