Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Ex-RB-Leipziger im Einsatz Lookman düpiert Ampadu beim Siegtor für Fulham, Nervenkitzel für Klauß & Krauß

Ademola Lookman (r.) traf, Ethan Ampdu konnte es nicht verhindern.

Ademola Lookman (r.) traf, Ethan Ampdu konnte es nicht verhindern.

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Ademola Lookman (FC Fulham) und Ethan Ampadu (Sheffield United):

Ademola Lookman konnte sich nach sechs Spielen ohne Tor mal wieder für den FC Fulham in die Torschützenliste eintragen. Gegen Sheffield United traf er auf seinen alten Teamkollegen Ethan Ampadu. Ausgerechnet der verbockte den Zweikampf mit Lookman, bei dem er den Ball schon am Fuß hatte, aber im Strafraum nochmal an Lookman verlor, bevor der zum 1:0-Siegtreffer traf.

Timo Werner (FC Chelsea) und Ralph Hasenhüttl (FC Southampton):

Beim 1:1 von FC Chelsea gegen den FC Southampton konnte sich Timo Werner diesmal nicht auszeichnen. Gegen seinen früheren Trainer Ralph Hasenhüttl blieb er ohne Tor, den Treffer besorgte Jason Mount. Der Nationalstürmer absolvierte 90 Minuten.

Naby Keita (FC Liverpool):

Naby Keita stand beim FC Liverpool, die RB Leipzig in der Champions League mit 2:0 besiegten, zumindest wieder im Kader gegen Everton, nachdem er seit Dezember zehn Spiele mit einer Knöchelverletzung verpasste. Eingewechselt wurde er beim 0:2 nicht.

Stefan Ilsanker (Eintracht Frankfurt):

Seitdem Eintracht Frankfurt in der Bundesliga zu einer Siegesserie angesetzt hat, spielt Stefan Ilsanker nur noch eine untergeordnete Rolle. In den letzten zehn Spielen gaben die Adler nur zwei Punkte ab, der Österreicher durfte davon in der Hälfte der Spiele nur zusehen. Am Samstag schlug Frankfurt den FC Bayern und der langjährige RB-Spieler kam zumindest in den letzten 23 Minuten zum Zug. So viel Spielanteil hatte er nicht mehr seit dem elften Spieltag gegen den VfL Wolfsburg, wo er noch durchspielen durfte.

Hannes Wolf (Borussia Mönchengladbach):

Hannes Wolf hat bei Borussia Mönchengladbach zwar noch kein Spiel verpasst, allerdings schwanken seine Einsatzzeiten stark. Bei der Niederlage gegen Mainz 05 durfte er nur neun Minuten auflaufen, vermochte dem Spiel aber keine Wendung mehr zu geben.

Eric Martel (FK Austria Wien):

Eric Martel, der beim FK Austria Wien seit dem Winterwechsel in turbulenter Manier zum Stammspieler im defensiven Mittelfeld geworden ist, gab beim 5:1 über den SCR Altach eine Vorlage (68.). Torwart Tim Schreiber war ebenfalls im Winter gegangen und schloss sich dem Halleschen FC an. Am vergangenen Wochenende saß er zum ersten Mal auf der Bank der Profis und musste bei der 1:2-Niederlage gegen den SV Meppen zusehen.

Dennis Borkoswki, Tom Krauß und Robert Klauß (1.FC Nürnberg):

Beim 1. FC Nürnberg steht Robert Klauß extrem unter Druck. Eine Niederlage gegen den Karlsruher SC hätte Platz 15 und nur noch drei Punkte bis zum Regelationsrang bedeuten können. Lange stand es 0:0 in der Partie, die RB-Talent Dennis Borkowski im Sturm beginnen durfte. Für ihn kam in der 77. Minute Tom Krauß ins Spiel, aber den erlösenden Siegtreffer erzielte Mats Möller-Daehli erst kurz vor Abpfiff (90.)

Frederik Jäkel (KV Oostende):

RB-Leihspieler Frederik Jäkel kam, nachdem er in den vergangenen zwei Partien für KV Oostende in der belgischen Jupiler Pro League nicht im Kader gestanden hatte, beim 1:1 gegen KAS Eupen nur zu einem einminütigem Kurzeinsatz. Insgesamt verbucht der 19-Jährige Innenverteidiger nach seiner Rückenverletzung neun Saisoneinsätze für die Mannschaft von Ex-RB-Nachwuchstrainer Alexander Blessin. 

(RBlive/msc/fri)