Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Keine guten Interviews”: Rangnick stichelt gegen Hinteregger

Sportdirektor Ralf Rangnick.

Sportdirektor Ralf Rangnick.

Ralf Rangnick hat sich ironisch zur Kritik von Martin Hinteregger an RB Leipzig geäußert. Der RB-Sportdirektor sagte laut Augsburger Allgemeine: „Nicht jeder Spieler, der gut Fußball spielen kann, kann auch gute Interviews geben. Hinteregger hatte RB Leipzig mehrfach deutlich für seine Transferstrategie kritisiert.

Rangnick verband seine Bemerkung allerdings auch mit einem Lob. Auf dem Podium des Augsburger Fußballkongresses sagte der Manager, dass Hinteregger ein „Klasse-Spieler” sei. Allerdings einer, der auch mal seine Meinung wechsle.

Ralf Rangnick erzählt Anekdote über Hinteregger

So berichtete Rangnick, dass Hinteregger noch vor zwei Jahren gesagt haben soll, dass er sich vorstellen könne, seine gesamte Karriere bei Red Bull Salzburg zu spielen. Wenn er doch einmal wechsle, dann höchstens zum FC Bayern München oder zu RB Leipzig.

Im Sommer dann entschied er sich geräuschvoll mit den Worten „Leipzig macht Salzburg kaputt” gegen einen Wechsel nach Sachsen und für den Transfer zum FC Augsburg. Daraufhin war der Innenverteidiger im Duell der beiden Klubs von den Leipziger Fans über 90 Minuten hinweg ausgepfiffen worden.

Augsburgs Manager Stefan Reuter verteidigte seinen Spieler. „Bei uns darf jeder seine Meinung sagen.” Er finde Hintereggers offene Worte beachtlich.

 

Das könnte Dich auch interessieren