Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

RB Leipzig bedankt sich bei Fans und Freunden

RB Leipzig sagt Danke.

RB Leipzig sagt Danke.
Copyright: imago/opokupix

Wer artig ist, sagt Danke. Und in der Weihnachtszeit sind die Menschen besonders artig, deswegen ist Dankbarkeit dieser Tage auch bei RB Leipzig angesagt, wie in den Social-Media-Kanälen zu sehen war.

RB-Spieler besuchen Fanclubs in der Vorweihnachtszeit

Zum einen besuchen Spieler, Trainer und Verantwortliche wie in jedem Jahr einige der Fanclubs von RB Leipzig. Der direkte Kontakt zu den Fans ist für die Profis eine Abwechselung zum abgeschirmten Alltag. Spaß gab es genug, wie man den Bildern ansieht, ob beim Tischkickern oder bei einer Partie FIFA an der Konsole. Ein besonderer Tag ist das natürlich auch für die Fans. "Für uns war es eine ganz besondere Freude, die beiden Profis bei uns begrüßen zu können", so Sascha Mehlhorn, Präsident seines Fanclubs in Holzweißig.

Nicht nur die Fans, sondern auch die ehrenamtlichen Unterstützer des Vereins bekommen einen Dankesgruß von RB. Denn der Bundesligist wird von 160 freiwilligen Helfern unterstützt. Zum Tag des Ehrenamts werden bundesweit vor allem in den Amateurvereinen die zahlreichen enagagierten Menschen geehrt, ohne die die 80.000 Spiele an jedem Wochenende nicht stattfinden könnten.

Genauso sieht das Ralf Rangnick, dessen Stiftung ebenso nur mit der Hilfe von ehrenamtlicher Mitarbeit erfolgreich arbeitet.

Nicht zuletzt bekamen auch die Mitarbeiter von RB Leipzig einen kleinen Gruß der Mannschaft, als die Profis mit Schokolade bepackt durch Trainingsgelände und Geschäftsstelle zogen und für ein wenig Spaß bei der Arbeit sorgten.

(RBlive)

Das könnte Dich auch interessieren