Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

RB Leipzig hilft bei Projekt gegen Diabetes

Freude an Bewegung als Teil des Kampfes gegen Diabetes.

Freude an Bewegung als Teil des Kampfes gegen Diabetes.

Die sogenannte Typ-2-Diabetes wird zu einem wachsenden Problem. Das berichtet Professor Dr. Wieland Kiess vomUniversitätsklinikum Leipzig in der LVZ. Diese Krankheit wird vor allem auch von Übergewicht verursacht. Gerade im Jugendalter wachsen die Probleme mit Diabetes und Übergewicht.

Um dagegen anzugehen, biete man am Universitätsklinikum Ernährungsthearpien und bewegungsorientierte Angebote im Freizeitbereich an. „Besonders schön“ sei, dass „der Deutsche Fußballbund und RB Leipzig das Sportprojekt unterstützen“. Dabei gehe es nicht darum, junge Menschen zu Leistungssportlern zu machen. Vielmehr sollen sie „lernen, Freude an der Bewegung zu haben.“

Treppensteigen gegen Diabetes

Auch Professor Kiess geht selbst mit gutem Vorbild voran und fährt täglich Fahrrad. Zudem hat man im „Klinikum Hinweisschilder angebracht, dass die Besucher, wenn sie es körperlich können, doch bitte die Treppe benutzen sollen statt Fahrstuhl zu fahren. Faulheit steht leider oft am Anfang eines körperlichen Niedergangs. Mit etwas Bewegung kann man jeden Tag dagegen ankämpfen.“ Nicht nur gegen Übergewicht, sondern auch gegen Diabetes.

Dem Kampf gegen Übergewicht stellt sich auch ein weiteres neues Projekt bei RB Leipzig. Seit zwei Wochen treffen sich jeden Montag 20 übergewichtige RB-Fans am Cottaweg, um unter Anleitung von RB-Trainern zu lernen, wie man man sich gesünder ernährt, Gewicht verliert und wieder Sport treibt. Der aktuelle Kurs ist ausgebucht. Für künftige Kurse kann man sich aber noch anmelden.