Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

RB Leipzig kassiert 500.000 Euro für Einsätze von U23-Profis

Lukas Klostermann und Timo Werrner gehörten fest zum Team und brachten RB Leipzig im Gegensatz zu den im Ausland verpflichteten Kollegen noch ein paar zusätzliche Euros aus der TV-Vermarktung.

Lukas Klostermann und Timo Werrner gehörten fest zum Team und brachten RB Leipzig im Gegensatz zu den im Ausland verpflichteten Kollegen noch ein paar zusätzliche Euros aus der TV-Vermarktung.

Während es bei RB Leipzig noch kein eigener Nachwuchsspieler in die Profimannschaft geschafft hat, konnte man in den letzten Jahren immer wieder junge Spieler von anderen Vereinen in den Spielbetrieb integrieren. Dafür erhält der Verein nun eine Bonuszahlung.

Kleiner Teil der TV-Gelder wird über Einsätze von U23-Profis vergeben

Seit der abgelaufenen Saison wird ein sehr kleiner Teil der insgesamt über eine Milliarde Fernsehgelder an die Vereine der ersten und zweiten Liga für Einsätze junger Spieler ausgezahlt. Rund 20 Millionen Euro werden auf diesem Weg vergeben. Gezählt werden dabei Einsätze von in Deutschland ausgebildeten Profis, die noch im U23-Alter sind. Gefördert werden soll damit die Ausbildung von Talenten.

Bei RB Leipzig erfüllen Timo Werner und Lukas Klostermann die Anforderungen. Beide Spieler waren in der letzten Saison Stammspieler bei RB Leipzig. Werner bekam die meiste Einsatzzeit aller RB-Feldspieler in der Bundesliga. Klostermann lag hier 2017/2018 auf Platz 4.

RB Leipzig liegt im Vergleich der Bundesligen im Mittelfeld

Durch die Einsätze der beiden Spieler liegt man im Vergleich von erster und zweiter Liga auf Rang 19 und damit im Mittelfeld der Tabelle. Das berichtet der Kicker (Print). Das Spitzen-Trio bilden mit Fürth, Nürnberg und Dresden drei Zweitligisten. Leverkusen folgt als bester Bundesligist auf Rang 4.

Mit Hoffenheim, Freiburg, Hertha, Mainz, Schalke und Stuttgart stehen sechs weitere Erstligisten vor Leipzig. Dortmund, Hamburg, Bayern und Bremen folgen direkt hinter RB auf den Plätzen 20 bis 23. Mönchengladbach belegt den letzten Platz, weil man keinen einzigen in Deutschland ausgebildeten Profi im U23-Alter einsetzte.

Werner und Klostermann sind für RB Leipzig 500.000 Euro wert

Entsprechend der Einsatztabelle werden die 20 Millionen Euro für die Saison 2017/2018 dann aufgeteilt. Mönchengladbach erhält laut Kicker-Bericht aufgrund der fehlenden Einsätze keinen einzigen Euro. Fürth erhält mit fast 1,5 Millionen Euro einen für einen Zweitligisten nicht unwesentlichen Betrag Auch Nürnberg und Dresden erhalten jeweils um die eine Million Euro.

Für RB Leipzig waren die Einsätze von Timo Werner und Lukas Klostermann insgesamt knapp 500.00o Euro wert. Peanuts bei über 200 Millionen Euro Gesamteinnahmen. Auch für den BVB und die Bayern dürften die 480.000 bzw. 460.000 Euro ein wenig relevanter Etatposten sein. Auskunft über die Integration von in Deutschland ausgebildeten Profis geben die Zahlen aber dennoch.