Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Martin Henkel

Grünes Licht fürs Hygienkonzept RB mit 23.500 Zuschauer gegen die Bayern und Stuttgart

Rückkehr in Clustern: Hygienekonzept erlaubt die Rückkehr von 23.500 Zuschauern ins Leipziger Stadion

Rückkehr in Clustern: Hygienekonzept erlaubt die Rückkehr von 23.500 Zuschauern ins Leipziger Stadion

RB Leipzig kann in den ersten beiden Heimspielen der neuen Bundesliga-Saison gegen den VfB Stuttgart und den FC Bayern München auf die Unterstützung von bis zu 23 500 Zuschauern bauen. Wie der sächsische Fußballverein am Montagabend bekannt gab, wurde ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept des Klubs, das gemeinsam mit dem Fanverband und dem Fanprojekt Leipzig erarbeitet wurde, vom Leipziger Gesundheitsamt genehmigt.

Knackpunkt Inzidenz

Die Zahl ergibt sich aus dem aktuellen Zuschauervermögen, das dem Umbau des Stadions zugeschrieben wird, wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte Damit wäre die Red-Bull-Arena, die nach dem Umbau jetzt 47 069 Zuschauer fasst, zu 50 Prozent ausgelastet. Allerdings darf die Sieben-Tage-Inzidenz am 20. August beziehungsweise 11. September die Marke von 35 nicht überschritten haben. Aktuell (2.8.) liegt der Wert in Leipzig bei 12,8.

Für das Stuttgart Spiel gehen 21 500 Tickets in den Verkauf, 2000 Karten sind für den Hospitality-Bereich vorgesehen. Beim Bayern-Spiel erhält der Gastverein 1175 Karten, die von den 21 500 Zuschauer-Plätzen abgezogen werden, so dass für RB-Fans 20 325 Plätze zur Verfügung stehen. RB hat für die neue Saison 31 000 Dauerkarten verkauft. Da diese zuerst berücksichtigt werden, wird es keinen freien Ticketverkauf geben.

Keine Stehplätze in der Pandemie

Wie der Verein mitteilte, "erfolgt wie Ticketvergabe in sogenannten Zwölfer-Clustern. Bis zu zwölf Fans können in einem Cluster sitzen. Zwischen den einzelnen Clustern ist ein Abstand von je einer Reihe zur rechten und linken sowie vor und hinter dem jeweiligen Cluster vorgesehen." Zusätzlich hiße es, dass es im "Sonderspielbetrieb bis auf Weiteres keine Stehplätze geben" wird.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass zum ersten Auswärtsspiel der neuen "Bullen"-Saison beim 1. FSV Mainz 05 keine Auswärtsfans zugelassen sind. Dies gab der Verein bekannt. Offen ist noch, ob am dritten Spieltag Fans von RB Leipzig in die Wolfsburger Arena dürfen. Wie der Klub mitteilte, befinde man sich mit dem Vorjahresvierten in Gesprächen, ob dies bis zum dritten Spieltag möglich sein kann.

Neue Zapfanlagen für Test gegen Victoria Berlin

Noch sind gesellschaftliches Leben und Fußball nicht wieder da, wo sie vor der Pandemie waren. Doch Versatzstücke der alten Realität erwachen wieder zum Leben. So die Zapfanlagen in der Red Bull Arena. Im Zuge des Umbaus des Stadion hat RB Leipzig auch seine Catering-Zonen erweitert bz.w verändert. Freudig vermeldete nun der Klub am Montag, dassdie neuen Zapfanlagen angeschlossen und getestet worden seien. Prost also, wenn am Sonntag mit dem Kick gegen Drittligist Victoria Berlin die neue Saison offiziell eröffnet wird. (RBlive/hen)