Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Videokommentar: RB muss Werner verkaufen, wenn er nicht unterschreibt!

Ralf Rangnick erklärte sich auf der Pressekonferenz bei RB Leipzig am Freitag nicht nur zum Mainz-Spiel. Auch Timo Werners angeblicher Ärger nach dem Spiel und seine Vertragsverlängerung wurden thematisiert. Videokommentar von Matthias Kießling.

Werner verärgert, aber Rangnick dementiert

Man könne sicher mit Timo Werner mitfühlen, meint RBlive-Reporter in seinem Videokommentar nach der Pressekonferenz vom Freitag. Dass er „sackig ist“, weil RB nach dem Unentschieden gegen Trondheim 2019 nicht mehr in der Europa League spielt. „Er wollte sicher aufs Feld und der Mannschaft helfen, aber das geht letztlich allen so.“ In der Sache aber, dass Werner sich lautstark über Rangnicks Rotation aufgeregt habe, stehe nun Wort gegen Wort.

Unterschreibt Werner nicht, müsste RB verkaufen

Ralf Rangnick hatte außerdem erklärt, dass Timo Werner ein unterschriftsreifer Vertrag vorliegt. Man darf sicher von stark verbesserten Konditionen ausgehen. Und abgesehen von den zahlreichen Spekulationen um seine Zukunft hält Kießling fest: „Fakt ist, wenn er den Vertrag nicht unterschreibt, muss man ihn im Sommer verkaufen.“ Dass man ihn behält, ohne noch etwas zu kassieren, werde bei RB niemand wollen.

Wende erst nach der Winterpause?

Unabhängig von der Aufstellung gegen Trondheim habe RB das Spiel gewinnen müssen. Am Sonntag erwartet Rangnick unbedingt eine „Reaktion“ von der Mannschaft. RB-Fan Kießling ist sich da gar nicht so sicher. Die Mannschaft laufe nach dem „Downer“ der Europa League „schon etwas auf den Felgen“. Womöglich kommt die Wende nach den zwei Tiefschlägen gegen Freiburg und Trondheim erst nach der Winterpause. Umso wichtiger wären aber die drei Punkte am Sonntag, denn danach wartet der FC Bayern München.

Videokommentar nach der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mainz 05

Das könnte Dich auch interessieren