Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Red Bull verliert zwei Top-Scouts Monaco lotst Mitchell und Stewart weg

Paul Mitchell geht: der international renommierte Topmann verlässt Leipzig.

Paul Mitchell geht: der international renommierte Topmann verlässt Leipzig.

Jetzt ist es fix: Red Bull verliert Chefscout Paul Mitchell, der als Sportdirektor zur AS Monaco wechselt. Das bestätigten die Franzosen am Mittwochabend. Neben Mitchell wechselt auch Laurence Stewart nach Monaco, der neben Mitchell bisher für das globale Scouting bei Red Bull verantwortlich war.

„Ich möchte Red Bull für die Jahre danken, die ich mit ihnen verbracht habe", sagte der Brite. "Ich freue mich darauf, meine neuen Aufgaben zu übernehmen, die Teams zu treffen und zusammenzuarbeiten, um das Projekt zu entwickeln und eine nachhaltige Philosophie für den Klub zu etablieren.”

Neben Monaco ist Mitchell auch für den belgischen Klub Cercle Brugge, an dem Monaco die Mehrheitsanteile hält, und die Akademiemannschaft von Monaco zuständig.

Monacos Vize-Präsident und Generaldirektor Oleg Petrov bezeichnete es als „große Befriedigung” den international renommierten Mitchell von Red Bull wegzulotsen. „Paul wird seine Fähigkeiten bei der Erkennung, Rekrutierung und Entwicklung unserer Spieler von der Akademie bis zum ersten Team einbringen.” Petrov ist „überzeugt”, dass Mitchells Ankunft „unser Projekt erheblich stärken wird”.

Mitchell war im Winter 2018 nach Stationen bei Tottenham und Southhampton als Kaderplaner und Chefscout zu RB Leipzig gewechselt. 2019 verließ er den Klub zum internationalen Red-Bull-Team, wo er gemeinsam mit Ralf Rangnick unter anderem die Teams beim neuen Klub Red Bull Brasil geplant hatte. (RBlive/ukr)