Seite neu laden

Starke Verkehrsbehinderungen bei #RBLBMG

Gibt immer gute Bilder, hat aber so seine Tücken in der Anreise: eine ausverkaufte Red Bull Arena. Foto: Imago.

Gibt immer gute Bilder, hat aber so seine Tücken in der Anreise: eine ausverkaufte Red Bull Arena. Foto: Imago.

Die Anreise von mehr als 40.000 Zuschauern ist sowieso schon eine Herausforderung bei der Organisation von Fußballspielen. Vor der Partie von RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach kommt erschwerend noch dazu, dass das Spiel unter der Woche stattfindet und der Leipziger Hauptbahnhof gesperrt ist. Deshalb wird die LVB Zusatzstraßenbahnen einsetzen, die die Station Neue Messe mit Hauptbahnhof und Red Bull Arena verbinden.

Zudem empfiehlt die Stadt Leipzig auf die Anreise mit dem Auto ins Stadionumfeld zu verzichten. Im angrenzenden Waldstraßenviertel wird wie schon beim Heimspiel gegen Dortmund eine großflächige Sperrzone eingerichtet. Die Anzahl der Parkplätze am Stadion ist stark begrenzt. Zudem ist mit Staus und Wartezeiten rund um die Red Bull Arena zu rechnen.

PKW-Anreisenden wird wie immer geraten, die ausgewiesenen Park&Ride-Plätze zu nutzen und anschließend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Red Bull Arena weiterzureisen. Die Eintrittskarte berechtigt vier Stunden vor und vier Stunden nach dem Spiel zur Nutzung von Bussen, Straßenbahnen und Nahverkehrszügen in verschiedenen Zonen des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes.