Seite neu laden

Anstoßball vom Schalke-Spiel geht ins Zeitgeschichtliche Forum

Einstmals Teil einer streitbaren Szene, schon im Auktionshaus und dann im Zeitgeschichtlichen Forum. Der Anstoßball von RB Leipzig gegen Schalke 04. Foto: Imago.

Einstmals Teil einer streitbaren Szene, schon im Auktionshaus und dann im Zeitgeschichtlichen Forum. Der Anstoßball von RB Leipzig gegen Schalke 04. Foto: Imago.

Mehr als 1.000 Euro erlöste der Anstoßball von der Partie von RB Leipzig gegen Schalke 04. Der Ball wurde auf einer Online-Plattform versteigert. In der Partie hatte Timo Werner bereits kurz nach dem Anpfiff durch eine Schwalbe einen Elfmeter herausgeholt.

Anstoßball etwas „Besonderes für Leipzig und die Region“

Ersteigert wurde der Anstoßball nun vom Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig. Dort wird in der Leipziger Innenstadt „deutsche Geschichte vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart“ präsentiert. Somit ist der Ball vom Schalke-Spiel ist nun Teil dieser Geschichte.

Der Leiter des Zeitgeschichtlichen Forums Dr. Jürgen Reiche begründet bei taucha-kompakt.de die Entscheidung. „Wir stellen uns immer die Frage, was identitätsstiftend ist für Leipzig und die Region. Dazu zählt eben auch der Fußball. Und gerade dieser Ball ist schon etwas Besonderes.“

„Es ist die erste Ostmannschaft, die so einen Riesenerfolg vorweisen kann. Der Ball stammt aus jenem Spiel, mit dem RB das erste Mal Spitzenreiter in der Bundesliga wurde“, heißt es aus Reiches Mund in der LVZ weiter (Anmerkung: Tatsächlich holte sich RB die Tabellenführung schon zwei Spieltage eher durch ein 3:2 bei Bayer Leverkusen).

Daniel Grahl freut sich über neuen Besitzer des Balls

Daniel Grahl, der den Ball versteigert hatte, freut sich über das Zeitgenössische Forum als neuen Besitzer. „Das ist richtig geil. So bleibt der Ball der Öffentlichkeit erhalten.“

Auf die Summe von über 1.000 Euro legt Grahl noch mal 1.000 Euro drauf. Gespendet wird das Geld zu gleichen Teilen  an das Kinderhospiz Bärenherz in Markkleeberg und die Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung übergeben.