Seite neu laden

FC Bayern gegen RB Leipzig – Der Vergleich in Zahlen

FC Bayern München gegen RB Leipzig, das Spiel gab es noch nie. Daher gibt es für beide Mannschaften keine Erfahrungswerte aus direkten Duellen und keine Statistiken zum Spiel. Wir haben die interessantesten Zahlen zum Spiel gegenübergestellt.

FC Bayern und RB Leipzig – Torgefahr und Defensivstärke

In der laufenden Saison sind RB Leipzig und der FC Bayern München die zugleich torgefährlichsten und defensivstärksten Teams der Liga. Die Münchner erzielen im Schnitt 2,33 Treffer pro Partie, während RB Leipzig 2,07 mal erfolgreich ist. Beide bekommen zugleich durchschnittlich weniger als ein Gegentor. Es wird vom taktischen Mut der beiden Trainer abhängen, ob sich die Zuschauer auf ein Torfestival freuen dürfen.

Die Topscorer – Robert Lewandowski und Timo Werner

Erfolgreichster Torschütze der Bayern ist mit 11 Treffern Robert Lewandowski aus 64 Torschüssen, Timo Werner traf für RB Leipzig bei 36 Versuchen 9 mal. Macht eine Torquote von 0,25 für Timo Werner, Robert Lewandowski liegt mit 0,17  deutlich dahinter. Timo Werner bringt mit 59,3 Prozent seiner Schüsse auch deutlich mehr überhaupt auf das gegnerische Tor, Lewandowski zielte in 52,2 Prozent der Fälle daneben.

Marktwerkt des Kaders

Der FC Bayern München ist Rekordmeister und Ligakrösus, während RB Leipzig mit der Unterstützung von Dietrich Mateschitz bereits als Aufsteiger zu den wirtschaftlich aussichtsreichsten Teams der nächsten Jahre zählt. Aktuell jedoch ist der Marktwert des Münchner Kaders mit 582 Millionen Euro etwa 7 mal so hoch, wie der von RB Leipzig mit 81 Millionen Euro. Quelle: BILD Leipzig. Der Vergleich spiegelt dieses Verhältnis auch anhand der Topstars Robert Lewandowski (ca. 75 Millionen Euro) und Naby Keita (ca. 11 Millionen Euro) wieder

Anzahl der Vereinsmitglieder

270 329 Mitglieder haben sich dem FC Bayern München e.V. angeschlossen. Die Münchner sind nach eigenen Angaben der größte Verein der Welt. Demgegenüber stehen magere 627 bei RB Leipzig. Anhänger von Traditionsvereinen kritisieren die Leipziger für dieses Modell, während Ralf Rangnick zuletzt noch einmal öffentlich die Rolle der Vereinsmitglieder im Profigeschäft der Bundesliga hinterfragte.

Quellen: Bild Leipzig, Mitteldeutsche Zeitung, ligainsider.de