Seite neu laden

RB Leipzig mit Berg-und Talfahrt in der Rückrunde

Für Ralph Hasenhüttl ist die Rückrunde bei RB Leipzig nicht nur Grund zur Freude. (Foto: Imago)

Für Ralph Hasenhüttl ist die Rückrunde bei RB Leipzig nicht nur Grund zur Freude. (Foto: Imago)

Die Rückrunde von RB Leipzig gleicht weiter ein wenig einer Berg- und Talfahrt für RB Leipzig. Drei Siege, ein Unentschieden, drei Niederlagen. Eine ausgeglichene Bilanz, die man vor der Saison als gut angesehen hätte. Allerdings sind die Erwartungen durch die überragende Hinrunde bereits deutlich gewachsen.

Durchaus bemerkenswert, dass man in drei Heimspielen der Rückrunde bereits zwei Niederlagen hinnehmen musste. Und das gegen Wolfsburg und Hamburg, also Teams, die im Abstiegskampf stecken. Zuvor hatte man zehn Heimspiele lang nicht verloren und dabei nur einmal Unentschieden gespielt.

Verhältnis der Großchancen wird schlechter

Deutlich wird die Differenz zwischen Hinrunde und Rückrunde auch mit Blick auf die Großchancen. In den ersten 17 Spielen erarbeitete man sich 35 Situationen, in denen ein RB-Spieler frei vor dem gegnerischen Torwart zum Abschluss kam. In den ersten sieben Spielen der Rückrunde sind es erst 7 solcher Situationen gewesen.

Genau andersherum die Bilanz in der Defensive. Gehörte man in der Hinrunde mit 20 zugelassenen Großchancen zu den Topteams der Liga, sind es nun bereits nach sieben Rückrundenpartien 15 Großchancen für die Gegner.

RB Leipzig kann in der Bundesliga nicht zweimal gewinnen

Und auch eine skurrile Statistik gibt es noch. Nach sieben Rückrundenspielen hat RB noch gegen kein Team zweimal gewinnen können. Gegen jede der Mannschaften holte man einen Sieg und verlor das andere Spiel oder spielte Unentschieden.

Sprich, gegen die drei Mannschaften, gegen die man in der Hinrunde unentschieden spielte (Hoffenheim, Mönchengladbach, Köln), gewann man in der Rückrunde. Gegen die Mannschaften, gegen die man gewann, verlor man nun (Dortmund, HSV, Wolfsburg) oder holte nur einen Punkt (Augsburg).

Kleiner Grund zur Sorge, zumindest wenn man angesichts solcher Statistiken zum Aberglauben neigt: Es folgen sechs Spiele am Stück gegen Teams, gegen die man in der Hinrunde gewonnen hat. Bleibt es bei der Statistik, dann gewinnt RB Leipzig keines dieser Spiele. Ein allerdings eher unwahrscheinlicher Fall.