Seite neu laden
-

Ex-Athletiktrainer von RB Leipzig an Leukämie erkrankt

Schlechte Nachrichten von Tim Lobinger. Der ehemalige Athletiktrainer von RB Leipzig und frühere Weltklasse-Stabhochspringer kämpft gegen Leukämie. Er unterzieht sich derzeit in seiner Wahlheimat München einer Chemotherapie gegen die Blutkrebserkrankung.

Vorsichtiger Optimismus in Bezug auf Heilungschancen

„Bisher reagiert Tim positiv auf die äußerst aggressive Behandlung, was ihn und die behandelnden Münchner Ärzte vorsichtig optimistisch stimmt. Dennoch wird der Heilungserfolg von vielen Faktoren abhängen“, heißt es in der Erklärung seines Managements vom Donnerstag an die Deutsche Presse-Agentur.

„Unmittelbar nach der Diagnose der Krankheit im März wurde die stationäre Behandlung eingeleitet, die mehrere Chemotherapien und eine kommende Stammzelltransplantation umfasst“, ließ Lobinger nun mitteilen. Zu weiteren Details will er sich nicht äußern. Genauso wenig möchte er, dass über seine Krankheit spekuliert wird. Deshalb machte er sie nun öffentlich.

Tim Lobinger von 2012 bis 2016 bei RB Leipzig

2011 ehrte der DLV den Stabhochspringer bei den nationalen Titelkämpfe in Kassel mit dem Rudolf-Harbig-Preis. Seitdem trieb er seine berufliche Karriere weiter voran. Sein Kampfgeist und seine Physis als langjähriger Leistungssportler, das hofft Lobinger, wird ihm auch in der nun so schwierigen Situation helfen.

Nach seiner Karriere arbeitete er vier Jahre lang als Athletiktrainer bei den Fußballern von RB Leipzig. Von 2012 bis 2015 begleitete er die Profis von der Regionalliga in die zweite Liga. Von 2015 bis 2016 arbeitete er mit dem U23-Team in der Regionalliga. 2016 kehrte er aus privaten Gründen mit seiner Familie nach München zurück. Dort baut Lobinger derzeit ein funktionelles Trainingszentrum auf und hat sich als Athletiktrainer für Spitzensportler spezialisiert.

(DPA | RBlive)

 


Jetzt die RBLive-App herunterladen: