Seite neu laden
-

Naby Keita mit heftigem Preisschild – Konrad Laimer fehlt beim Trainingsstart

Weiter wird viel über die Zukunft von Naby Keita und Emil Forsberg spekuliert. Die beiden Mittelspieler gehörten bei RB Leipzig zu den auffälligsten Spielern der abgelaufenen Saison. Beide haben klare Bekenntnisse zu ihrem Verein bisher vermieden. Forsbergs Berater Hasan Cetinkaya zeigte sich zuletzt enorm enttäuscht über die fehlende Gesprächsbereitschaft von RB.

Liverpool will angeblich Naby Keita

Bisher hat der Verein bei beiden Spielern eine harte Linie gefahren und einen Verkauf ausgeschlossen. Man werde keine Stammkräfte abgeben, so die immer wiederkehrende Aussage. Trotzdem wird öffentlich weiter über mögliche Ablösesummen spekuliert.

50 Millionen Pfund, rund 57 Millionen Euro galten bisher als die Summe, die der FC Liverpool bereit war, für die Dienste von Naby Keita an RB Leipzig zu überweisen. Beziehungsweise hat diese Summe mal irgendjemand in Umlauf gebracht. Seitdem gilt sie als feste Größe.

80 Millionen Forderung für Naby Keita? – Auch Forsberg mit Ausstiegsklausel?

Die nächste ‚feste‘ Größe könnte nun BILD ins Spiel gebracht haben. 80 Millionen Euro sei demnach eine Summe, ab der RB Leipzig ins Nachdenken kommen würde. Allerdings wolle Naby Keita angesichts der Leipziger Champions-League-Teilnahme selber noch mindestens ein Jahr bei RB bleiben. Seinen bis 2020 laufenden Vertrag hat er aber bisher noch nicht verlängert. Journalist Raphael Honigstein glaubt derweil im Gegensatz zu BILD, dass Keita Leipzig verlassen möchte.

Für die kommende Saison soll Naby Keita über eine Ausstiegsklausel verfügen. Für 55 Millionen Euro, so der Kicker (Print) heute, könne Keita RB Leipzig 2018 verlassen. Auch Emil Forsberg soll für den Sommer 2018 über eine Ausstiegsklausel verfügen, bei der unklar ist, wie hoch sie dotiert ist.

Konrad Laimer von Training in Salzburg freigestellt

Weniger Probleme und Diskussionen werden bei Konrad Laimer erwartet. Der Mittelfeldspieler von Red Bull Salzburg gilt als sicherer Neuzugang bei RB Leipzig. Auch er soll über eine Ausstiegsklausel in Höhe von sechs bis acht Millionen Euro verfügen.

Dass zumindest ein Abschied aus Salzburg kurz bevor steht, zeigt sich auch daran, dass er beim Trainingsauftakt der Salzburger fehlt. Laut Kurier wurde der 20-Jährige bis zur Klärung der sportlichen Zukunft freigestellt. Heute wäre für Laimer in Salzburg Trainingsauftakt gewesen. In Leipzig geht es erst in einer Woche mit der Vorbereitung auf die neue Saison los.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: