Seite neu laden
-

Hasenhüttl erklärt seine Teenie-Abwehr – Demme angeschlagen

Beim 2:1 (1:0) in Köln spielte RB Leipzig erstmals mit zwei 18 Jahre alten Innenverteidigern. Neben Dayot Upamecano absolvierte Ibrahima Konaté seinen ersten Einsatz für RB. Es klappte zwar noch nicht alles, doch Trainer Ralph Hasenhüttl zog ein positives Fazit.

Hasenhüttl über Ibrahima Konaté: „Absolut okay”

Hasenhüttl sagte zu seiner Entscheidung pro Konaté und gegen Kapitän Willi Orban: „Ich wollte selber sehen, wie weit er jetzt schon ist und in der Lage ist mitzuhalten.” Genauso sei man bei Dayot Upamecano auch verfahren, „und mittlerweile ist er eine feste Größe da hinten drin”, erklärte Hasenhüttl.

Zwar sei Konaté anzumerken gewesen, „dass noch ein bisschen was fehlt. Er hat zum Schluss durch die Gelbe Karte nicht mehr so agieren können, wie er es wollte. Aber für den Anfang und den ersten Einsatz war das absolut okay.” Konaté agierte gegen Kölns Sturmtank Jhon Cordoba weitgehend aufmerksam, wurde aber auch ein, zwei Mal über die rechte Seite vom starken Leonardo Bittencourt überspielt.

Schlag aufs Schienbein von Diego Demme

Konaté hatte wegen der Gelben Karte in der Halbzeit ausgewechselt werden müssen; ebenso wie Diego Demme, der einen Schlag aufs Schienbein bekommen hatte. Danach rückten Kevin Kampl und Konrad Laimer auf die Sechser-Positionen und Stefan Ilsanker in die Viererkette.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: