Seite neu laden
-

Hasenhüttl gratuliert Forsberg zur „großen Bühne“ WM 2018

Emil Forsberg hat mit Schweden historisches geschafft: Der Spielmacher von RB Leipzig schmiss mit der Nationalmannschaft Italien aus der WM-Qualifikation. Sein Trainer Ralph Hasenhüttl belohnte ihn mit einem freien Tag und nahm die Gerüchteküche gelassen.

Glückwünsche per SMS und einen Tag frei

Wie die Schweden das 0:0 im Rückspiel über 90 Minuten retten konnten erlebten auch Trainer und Mitspieler bei RB Leipzig live mit. „Es ist für ihn eine Riesengeschichte. Es war super spannend, wir haben alle mitgezittert vor den Fernsehern“, freute sich Hasenhüttl für Forsberg. Der ist bereits wieder in Leipzig, soll sich aber ausschlafen nach dem großen Tag. „Glückwünsche habe ich ihm übermittelt, wir haben uns geschrieben.

Emil Forsberg kann 2018 bei der WM vorspielen

Emil Forsberg konnte zwar nicht so glänzen, wie im Hinspiel. Aber dass nicht nur Jose Mourinho in solchen Spielen zuschaut, „sondern ganz Europa“, ist auch bei RB Leipzig jedem klar. Natürlich koche dann die Gerüchteküche wieder ihre Süppchen, nahm Hasenhüttl das angebliche Interesse seitens Manchester United gelassen. Schließlich ist man es mittlerweile auch gewohnt. „Das ist nur dann möglich, wenn er auch gut spielt. Und im Hinspiel war er sensationell“, so der RB-Coach. Und fügte hinzu, dass auch die übrigen Spieler seines Kaders interessant sind. „Es liegt in der Natur der Sache, dass gut Leistungen wahrgenommen werden.“ Und zum Thema Forsberg: „Wenn er dann bei der WM dabei ist, ist das natürlich nochmal eine Bühne, auf der man sich sehr gut präsentieren kann.“ Trotzdem pocht Hasenhüttl erstmal auf den bis 2022 laufenden Vertrag hofft: „Er möge noch lange bei uns bleiben.“


Jetzt die RBLive-App herunterladen: