Seite neu laden
-

Kohfeldt will RB Leipzig mit Werder Bremen knacken

Am Samstagnachmittag muss Werder Bremen bei RB Leipzig antreten. Florian Kohfeldt, der neue Trainer der Hanseaten, rechnet sich aus, den Tabellendritten schlagen zu können.

Nach Sieg gegen Hannover: „RB Leipzig ist zu knacken“

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gab er sich optimistisch, selbst wenn der kommende Gegner eine oder zwei Nummern größer ist, als Hannover 96. Die Überraschungsmannschaft der Saison hatte Werder Bremen am letzten Spieltag mit 4:0 nach Hause geschickt. Trotzdem wollte er seine Bremer nicht kleinreden. Auch, wenn mehr individuelle Klasse und „eine echte Spielphilosophie“ vorhanden ist.

Werder will mit RB-Qualitäten punkten

Denn wenn RB Leipzig ihr hohes Pressing spielt, böten sich auch Möglichkeiten zum Kontern, so Kohfeldt. „RB spielt 90 Minuten Powerfußball. Da müssen wir mutig gegenhalten und konsequent die Räume nutzen. Denn es werden sich Räume bieten. Es ist auf jeden Fall etwas drin, auch gegen Leipzig“, so auch Spielmacher Zlatko Junuzovic.

Als Grundkennzeichen des Werder-Fußballs sieht er „Freude am Kombinationsfußball und den Mut beim Verteidigen“, was ja durchaus auch als Beschreibung von RB Leipzig durchgehen kann. Aber Kohfeldt stellt sich darauf ein, Leipzig häufiger das Spielen zu überlassen.

Werder fast komplett – Sabitzer und Ilsanker fehlen

Gut sieht es für Werder Bremen beim Personal aus. Nur Aron Johannsson muss mit Knieproblemen passen, bei RB Leipzig fehlen mit Marcel Sabitzer und Stefan Ilsanker definitiv zwei Kräfte. Auch bei Yussuf Poulsen, der einen Schlag auf die Achillessehne abbekommen hat, wird sich erst noch herausstellen, ob er eingesetzt werden kann.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: