Seite neu laden
-

Zwei Tore gegen RB Leipzig: Serge Gnabry Spieler des Spieltags

Das 4:0 der TSG Hoffenheim gegen RB Leipzig hatte man vor allem wegen seiner Deutlichkeit vor der Partie nicht erwartet.

Historische Pleite für RB Leipzig

Es war die höchste Auswärtsniederlage, die RB Leipzig in reichlich acht Jahren Vereinsgeschichte jemals hinnehmen musste. Lediglich in Heimspielen gegen Holstein Kiel (1:5 in der Regionalliga) und gegen Sandhausen (0:4 in der 2.Liga) musste man auch schon mal eine Niederlage mit vier Toren Differenz hinnehmen. In der Bundesliga waren bisher die 0:3-Niederlagen bei den Bayern und in Bremen in der Vorsaison die schwersten Schlappen.

Serge Gnabry mit genialem Moment

Am 4:0 gegen RB Leipzig hatte auf Hoffenheimer Seite mit zwei Toren auch Serge Gnabry entscheidenden Anteil. Für den Kicker war er deswegen Mann des Spiels und des Spieltags. „Auch wenn Serge Gnabry sein Limit noch nicht erreicht hat, prägte und entschied der Stürmer mit zwei Toren und einem genialen Moment das Spiel.“ Vor allem das 3:0, das er aus 45 Metern über Peter Gulacsi hinweg erzielte, bleibt von Gnabry auftritt in Erinnerung.

Trainer Julian Nagelsmann war mit Gnabry, der aufgrund einer längeren Ausfallzeit nach 65 Minuten vom Platz musste, nicht zu 100% zufrieden. „In der ers­ten Halb­zeit hatte er eine Vier­tel­stun­de lang eine to­ta­le Ru­he­pha­se. Man muss ihm im Spiel immer mal wie­der einen Arschtritt ver­pas­sen. Das war schon in Bre­men so, das weiß ich vom Kol­le­gen“, zitiert BILD den TSG-Coach.

Diego Demme und Naby Keita die Besten bei RB Leipzig

Der Kicker (Print) fügt hinzu, dass Nagelsmann vor dem 3:0 schon Gnabry tadeln wollte, weil der den mitlaufenden Mark Uth nicht bediente. „Doch dann habe ich mich ganz still wieder hingesetzt“, als der Schuss aus 45 Metern zum 3:0 einschlug, zitiert man den Trainer.

Mit der Leistung landete Serge Gnabry auch zum ersten Mal in der Kicker-Elf des Tages. Die Sportschau stellt ihm mit Dennis Geiger und Stefan Posch noch zwei weitere, junge Spieler aus der Hoffenheimer Elf zur Seite. Von RB-Seite landete nach einem schwachen Spiel kein Akteur in der Kicker-Elf. Noch am ehesten hat das Blatt bei Diego Demme und Naby Keita gute Leistungen gesehen.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: