Seite neu laden
-

Zieht es Dominik Kaiser im Sommer zum Ex-Trainer?

Es ist kein Geheimnis, dass Dominik Kaiser mit seinen Einsatzzeiten bei RB Leipzig unzufrieden ist, auch wenn er einmal kurz in der Champions League ran durfte. Der Mitteldeutschen Zeitung gab der Publikumsliebling einen Einblick in seine Wechselabsichten.

Dominik Kaiser bleibt RB Leipzig verbunden

Unwahrscheinlich ist jedem Fall ein Verbleib über den Sommer hinaus. Fußball auf hohem Niveau traut er sich noch zu, ein Wechsel ins Ausland würde ihn reizen und ein Wechsel des Aufgabengebiets bei RB Leipzig kommt sicher zu früh. Auch wenn er sich das – ebenso wie Marvin Compper – gut vorstellen kann. „Ich bin mit Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl im Austausch, wir haben über verschiedene Szenarien gesprochen“, so Kaiser. Stand jetzt stellt er seine Bedürfnisse in den Dienst der Mannschaft und zieht bis zum Sommer voll mit. Irgendwann könnte ihm, der auch in Hoffenheim mit Ralf Rangnick gearbeitet hat, dennoch eine andere Rolle zufallen.

Bekommt Alexander Zorniger seinen Kaiser zurück?

Anfragen gibt es einige, auch für einen Wechsel im Winter. Für den unwahrscheinliche Fall müsste aber alles passen. Logischer erscheint eine Wiedervereinigung in Dänemark bei Alexander Zornigers Bröndby IF. Der machte nie einen Hehl daraus, seinen Kaiser gerne wiederzuholen. „Es ist kein Geheimnis, dass ich zu Alex Zorniger einen sehr guten Draht habe”, so auch der Ex-Kapitän von RB Leipzig, der mit seinem ehemaligen Coach in Kontakt steht. „Aber ich traue mir auch zu, mich bei Trainern durchzusetzen, die mich noch nicht trainiert haben.“ Erstmal hat er aber vor, seinem aktuellen Verein zu helfen. Denn dass es beim kleinen Kader auch mal eng werden kann, zeigten die vergangenen Wochen.