Seite neu laden
-

Willi Orban will bei RB Leipzig Kuchenstücke verkleinern

Willi Orban hat für die Rückrunde von RB Leipzig ein verbessertes Verhalten bei Standardsituationen als Ziel ausgegeben.

Intensives Training von Standards bei RB Leipzig

Man habe in der Winterpause in einem Kuchendiagramm gesehen, dass der Anteil der Gegentore, die man durch Standards bekommen hat, zu hoch ist. „Ich bin mir sicher, dass das Kuchenstück mit den selbst verschuldeten Toren nach ruhenden Bällen in der Rückrunde kleiner wird“, erklärt der Innenverteidiger im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung.

In der Vorbereitung auf die Rückrunde habe man Standardsituationen noch mal intensiv trainiert. „Da gab es auch blaue Flecke und eine blutige Nase. Aber diese Intensität war gut und wichtig. So muss es im Spiel laufen.“

Willi Orban braucht defensive Neuzugänge nicht unbedingt

Bei Standardsituationen müsse man angstfrei agieren und dürfe nicht „lieb“ sein. Als Kapitän und Abwehrchef sieht sich Willi Orban auch selbst in der Verantwortung dafür zu sorgen, „dass es hinten richtig läuft“ und die Spieler bei Standards wachgerüttelt werden und konzentriert sind.

Keine große Notwendigkeit sieht Willi Orban für Neuzugänge für die Defensive. Das hänge aber auch davon ab, wie weit man in der Europa League noch kommt. Man sei „in der Viererkette mit Stefan Ilsanker sehr variabel“ aufgestellt. Generell „tun aber jeder Mannschaft Verstärkungen gut“.

RB Leipzig zu Spiel mit dem Ball gezwungen

Verbessern muss sich RB Leipzig weiter im Spiel mit dem Ball. „Gerade im Spiel über die Außen, oder Verlagerungen von rechts nach links auch oder die Positionierung in der Box – da müssen wir ein Stück weit noch mehr Spielintelligenz entwickeln.“

Das liege laut Willi Orban auch daran, dass man zu einer „anderen Spielweise“ gezwungen werde. Eigentlich definiert sich RB Leipzig über Balleroberungen und Umschaltsituationen. Das sei aber gar nicht mehr so richtig möglich, weil die Gegner viele lange Bälle spielen. Trotzdem gehe es auch darum, „wieder besser in Umschaltsituationen zu kommen“ und „auf Fehler des Gegners zu warten“.

Willi Orban will Schalke besiegen und in die Champions League

Für das Spiel gegen Schalke ist Willi Orban kampfeslustig. „Wir wollen siegen, darauf bereitet sich jeder vor. Ich esse wie ein Spartaner, schlafe auf die Minute genau elf Uhr ein (lacht). Dafür willst du dich einfach belohnen.“

„Natürlich ist Schalke eine super Mannschaft, die man nicht so ohne weiteres weghaut. Wir brauchen eine breite Brust. Aber die haben wir. Ich habe den Anspruch, dass wir uns wieder für die Champions League qualifizieren. Das will ich schaffen mit der Mannschaft, deswegen bin ich hier“, gibt der Kapitän Platz 4 als Ziel für die Saison von RB Leipzig aus.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: