Seite neu laden

Erste Spieler zurück in Leipzig, Trainerpräsentation bis Montag

Jesse Marsch ist einer der Kandidaten für ein Übergangsjahr bei RB Leipzig. (Foto: Imago)

Kommt er oder kommt er nicht? Jesse Marsch ist einer der Kandidaten für ein Übergangsjahr bei RB Leipzig. (Foto: Imago)

Zwei Tage vor Beginn der medizinischen und leistungsdiagnostischen Tests sind die ersten Spieler bereits zurück am Cottaweg. So langsam ordnet sich das Personalpuzzle rund um den Trainingsstart und Trainingslager. Nur wer das Team 2018/19 trainieren wird, ist noch immer offen.

Nach dem noch verletzten Duo Marcel Sabitzer und Marcel Halstenberg war Kapitän Willi Orban der Erste, der sich an diesem Dienstag am Cottaweg zurückmeldete. Orban lässt sich unter anderem physiotherapeutisch behandeln und schaute schon mal im Kraftraum vorbei.

Im Laufe des Nachmittags wird Zugang Marcelo Saracchi in Leipzig erwartet. Der Uruguayer wird heute zunächst im Hotel einchecken, nach seinem Langstreckenflug ausgiebeig schlafen und sich dann morgen in der Trainingsakademie vorstellen.

Zugang Matheus Cunha kommt erst am Sonntag

Spätestens am Donnerstagmorgen müssen bis auf die WM-Fahrer alle Spieler wieder in Leipzig sein. Ab 8.30 Uhr finden medizinische Untersuchungen statt. Am Freitag und Samstag folgen Leistungstests. Zugang Matheus Cunha darf später anreisen, da er noch mit der U20-Auswahl Brasiliens trainiert. Der Stürmer vom FC Sion wird am Sonntag in Leipzig erwartet.

Nationalstürmer Timo Werner war am Montag kurz in Leipzig und verabschiedete sich in den Urlaub. Er steigt wohl am 26. Juli ins Training ein. Sein Sturmkollege Yussuf Poulsen wird einen Tag später zum Start ins Trainingslager zurückerwartet. Im österreichischen Seefeld stoßen dann auch Emil Forsberg und Yvon Mvogo dazu, von denen einer mindestens bis ins WM-Viertelfinale kommt. Um den Kader aufzufüllen, werden wohl sechs U19-Spieler das Vorbereitungscamp mitabsolvieren.

Trainer-Präsentation bis Montag

Doch zuvor muss die entscheidene Frage dieser Tage geklärt werden: Wer übernimmt RB Leipzig als Übergangstrainer in der kommenden Saison, bis 2019 Julian Nagelsmann kommt? Nach RBLive-Informationen will der Klub die Lösung ab Donnerstag präsentieren. Am kommenden Montagvormittag findet die erste Trainingseinheit der neuen Spielzeit statt. Spätestens dann wird vorgestellt, wer die Mannschaft in dieser Spielzeit trainieren wird.

Nach wie vor stehen nach Informationen dieses Portals zwei Optionen im Raum: Entweder der New Yorker Coach Jesse Marsch übernimmt das Team für eine Saison; oder Sportdirektor Ralf Rangnick macht es unterstützt von Nachwuchstrainern aus dem Verein selbst. Noch sei keine Entscheidung gefallen, heißt es.