Seite neu laden

Jesse Marsch verlässt New York Red Bulls – Betreuerstab von RB Leipzig nimmt Formen an

Jesse Marsch ist einer der Kandidaten für ein Übergangsjahr bei RB Leipzig. (Foto: Imago)

Kommt er oder kommt er nicht? Jesse Marsch ist einer der Kandidaten für ein Übergangsjahr bei RB Leipzig. (Foto: Imago)

Am ersten Tag der Leistungstests, die am gestrigen Donnerstag begannen, war RB Leipzig weiter trainerlos. Bis Montag, wenn der Trainingsstart beim Bundesligisten ansteht, will man den Trainer für die kommende Spielzeit präsentieren.

Rolle von Jesse Marsch bei RB Leipzig unklar

Dabei steht der Name Jesse Marsch im Mittelpunkt der Gerüchte. Mit dem Trainer der News York Red Bulls stehe RB Leipzig in „fortgeschrittenen Gesprächen“, wie es in übereinstimmenden Berichten aus den USA heißt. Die LVZ (Print) fügt hinzu, dass sich Marsch auch in Leipzig bereits zu Gesprächen mit Ralf Rangnick und Oliver Mintzlaff getroffen haben soll.

Bei den New York Red Bulls wurde inzwischen Chris Amas als neuer Trainer vorgestellt. Jesse Marsch habe den Verein verlassen, um anderen Möglichkeiten nachzugehen, heißt es in einer Mitteilung. „Im Namen der gesamten Organisation möchte ich Jesse für die geleistete Aufbauarbeit in den letzten Jahren danken. Wir freuen uns, dass er nun eine neue Herausforderung annehmen kann und sind sicher, dass er dabei unseren Klub perfekt repräsentieren wird.“ Den Namen des neuen Vereins lässt die Mitteilung allerdings offen.

Unklar ist weiterhin, welche Rolle Jesse Marsch bei RB Leipzig übernehmen würde. Denkbar wäre, dass er Chefcoach des Teams wird. Aber auch eine Rolle an der Seite von Ralf Rangnick wäre denkbar. Dann würde der Sportdirektor den Posten als Trainer in Doppelfunktion mitübernehmen und mit Jesse Marsch einen starken Helfer haben. Aus den USA heißt es allerdings, dass es unwahrscheinlich sei, dass Marsch New York für den Posten eines Co-Trainers verlässt.

Lars Kornetka und Daniel Behlau kommen neu ins Trainerteam

Auch der Rest des Trainerteams nimmt Formen an. Mit Lars Kornetka soll ein neuer Co-Trainer für den Bereich der Videoanalyse kommen. Danny Röhl, der bisherige Verantwortliche in dem Bereich, könnte laut LVZ dem Verein aber erhalten bleiben und unter Kornetka arbeiten. Als weitere Co-Trainer waren in der Vergangenheit zudem U19-Trainer Robert Klauß und U17-Trainer Alexander Blessin im Gespräch.

Als Ersatz für den zum DFB gewechselten Athletiktrainer Nicklas Dietrich ist RB Leipzig bei Schalke 04 fündig geworden. Wie die LVZ (Print) berichtet, soll Daniel Behlau aus Gelsenkirchen nach Leipzig wechseln. Der 29-Jährige war in der Vorsaison Teil des Betreuerteams, das Schalke 04 zur Vizemeisterschaft führte. Neben Behlau soll noch ein weiterer Athletiktrainer verpflichtet werden. Mit Kai Kraft steht zudem eine weitere Fachkraft aus diesem Bereich noch bei RB unter Vertrag

Geht Wechsel von Zsolt Löw bis Ende der Woche über die Bühne?

Offen ist derweil noch die Besetzung der Stelle des Sportpsychologen. Sascha Lense wechselte kürzlich zu Dynamo Dresden. Auch offen ist noch, wann Zsolt Löw zu Paris Saint-Germain wechselt. Dort soll der Co-Trainer Thomas Tuchel unterstützen. Ungarische Medienberichte waren von einer Einigung noch unter der Woche ausgegangen und hatten eine Ablöse von einer Millionen Euro in den Raum gestellt.

BILD geht auch von dieser Summe als Forderung aus und meint, dass RB Leipzig zudem ein Testspiel gegen PSG als Teil der Ablöseforderung sieht. Bei diesem Testspiel im nächsten Jahr solle auch Neymar garantiert auflaufen. Bis zum Ende der Woche sei mit einer Entscheidung zwischen den Vereinen zu rechnen. Ein Verbleib von Löw bei RB Leipzig gilt als ausgeschlossen, nachdem dieser seinen Wechsel nach Paris forciert hatte.