Seite neu laden
-

Emil Forsberg nicht im Training – RB mit elf U19-Spielern

RB Leipzig atmet in der Länderspielpause ein wenig durch? Von wegen! Mit elf Nachwuchsspielern gab es am Mittwochnachmittag eine intensive Trainingseinheit. Inklusive dem zurückgekehrten Yussuf Poulsen und den daheim gebliebenen Konrad Laimer und Jean-Kevin Augustin. Emil Forsberg war wie erwartet nicht dabei und trainierte individuell.

Elf Jugendspieler beim Training von RB Leipzig

Nach kurzem Stretching ging es für neun Profis mit Erik Majetschak ins intensive Aufwärmen, fünf gegen fünf mit Ball. Anschließend ging es gleich auf dem ganzen Feld zur Sache. Rangnick und Klauß ließen elf gegen elf spielen und trainierte intensiv das Lauern und Anlaufen bei gegnerischem Spielaufbau. Außerdem wichtig: Je mehr Spieler beim Angriff im gegnerischen Strafraum standen, desto mehr zählten die Tore. Überzahl direkt in der Box, das wollte Rangnick auch in den letzten Spielen sehen, um mehr Torgefahr auszustrahlen.

„Zur Not eben auf französisch“

Nordi Mukiele und Konrad Laimer verstehen sich. Zur Not auf Französisch. Foto: RBlive

Was von außen durch Ralf Rangnick, Robert Klauß und Jesse Marsch immer wieder gefordert wurde, auch multilingual: Gegenseitiges Coachen, mehr miteinander sprechen auf dem Platz. Das galt insbesondere für die U19-Spieler, die oft zu ruhig waren. Aber auch für die Kommunikation mit den französischsprachigen Spielern wie Nordi Mukiele. So forderte Rangnick dann auch mal ein, es doch ruhig auf Französisch zu versuchen, wenn es auf Deutsch eben noch nicht klappt.