Seite neu laden

50 Millionen Euro: Will Hasenhüttl Selke und Upamecano?

Davie Selke (Hertha BSC Berlin) und Dayot Upamecano (RB Leipzig) . Foto: imago

Davie Selke (Hertha BSC Berlin) und Dayot Upamecano (RB Leipzig) . Foto: imago

Ralph Hasenhüttl hat seinen neuen Job beim FC Southampton in der englischen Premier League begonnen und auch Danny Röhl bei RB Leipzig loseisen können. Laut Daily Mirror geht es jetzt darum, Spieler als Verstärkung zu bekommen.

Dabei werden zwei Kandidaten genannt: Dayot Upamecano, der sich unter dem Österreicher bei RB Leipzig zur Stammkraft entwickelte und noch zweieinhalb Jahre unter Vertrag steht. Und Davie Selke, der in Leipzig bei Hasenhüttl nicht zum Zug kam und deswegen zu Hertha BSC Berlin wechselte. Dort ist er bis 2022 gebunden. Laut Daily Mirror stünden für beide Spieler zusammen 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Dass Ralf Rangnick oder Dayot Upamecano überhaupt über eine Trennung nachdenken, dürfte momentan ausgeschlossen sein. Eine Ausstiegsklausel gibt es angeblich erst ab einer Summe von 100 Millionen Euro. Die zöge man allerdings für einen Topclub, nicht für eine Mannschaft im Abstiegskampf. Und dass Davie Selke, der sich in Berlin nach komplizierter Verletzung wieder zurückgekämpft hat, besonderes Vertrauen auf Einsätze bei Hasenhüttl hat, klingt auch nicht gerade plausibel.