Seite neu laden

Kollateralschäden: Sabitzer gegen die Bayern gesperrt, Kampl sieht schlecht

Schädelprellung und Oberschenkelprobleme: Kevin Kampl. Foto: Imago

Das 4:1 gegen Mainz am Sonntag hat RB Leipzig trotzdem Verluste eingebracht. Für das nächste Spiel kommenden Mittwoch gegen den FC Bayern München fällt Marcel Sabitzer aus. Der Österreicher kassierte seine fünfte Gelbe Karte. Fraglich ist zudem der Einsatz von Kevin Kampl.

Der Slowene bekam Mitte der 1. Halbzeit aus einem Meter Entfernung einen Ball ins Gesicht und musste anschließend in der Pause ausgewechselt werden. RB-Coach Ralf Rangnick berichtete später, seinem Spielmacher sei schwindelig und übel gewesen und er habe auf einem Auge nicht mehr gut sehen können. Man habe ihn „nach Hause gefahren“. Trotzdem würden die Klub-Ärzte eine Gehirnerschütterung ausschließen, denn die hätte Kampl viel früher vom Platz gezwungen.

Laut Rangnick handelt es sich eher um eine Schädelprellung. Wie schnell sich Kampl davon erholt, konnte auch der Trainer nicht sagen. „Wir werden sehen, wie sich das entwickelt“, sagte der Coach, der zusätzlich Sabitzers Gelbsperre mit einiger Gelassenheit kommentierte. „Es war klar, dass die fünfte Gelbe irgendwann mal kommen würde. Dann eben jetzt, dafür ist er dann gegen Bremen wieder dabei.“