Seite neu laden

Trainingstag 5: Angeschlagenes Duo fehlt – Papa Chelo, Müller und Kampl zurück

Training bei RB Leipzig am 09.01.2018

Training bei RB Leipzig am 09.01.2018

Bei RB Leipzig hat man sich bewusst gegen ein Trainingslager im Süden in der Winterpause entschieden, weil man zu viel Zeit für das Reisen in einer zu kurzen Pause verloren hätte. Dafür muss die Mannschaft nun das heimische Wetter in Kauf nehmen. Auch an Trainingstag 5 war das bei Temperaturen um die null Grad und einer Mischung aus Schnee und Regen eher unwirtlich.

Ob das der Grund war, dass Jean-Kevin Augustin mit einem lautstarken „Putain!“ (Zu deutsch „Sch…“) auf den Trainingsplatz kam, ist nicht bekannt. An Marcelo Saracchi dürfte der Ausruf jedenfalls nicht gelegen haben. Der betrat einen Tag nach der Geburt seines Sohnes wieder als Erster den Rasen und nahm die Glückwünsche des knappen Dutzend an RB-Fans, die sich bei dem nasskalten Wetter versammelt hatten, entgegen.

Trio von RB Leipzig fehlt weiter

Nicht mit auf den Trainingsplatz mussten Konrad Laimer und Emil Forsberg, die weiter mit Knie und Symphyse/ Adduktoren Probleme haben. Bei Forsberg war zuletzt spekuliert worden, ob er eventuell schon am Donnerstag oder alternativ ab nächster Woche wieder in das Mannschaftstraining einsteigt. Bei Laimer dürfte eine Rückkehr ins Training auch relativ nah bevorstehen.

Zurück auf dem Platz war derweil wieder Kevin Kampl, dessen Zehprobleme zumindest wieder ein (leicht verspätetes) Lauftraining zuließen. Außerdem Marius Müller, der noch am Dienstag wegen einer Erkältung gefehlt hatte. Nicht dabei waren dagegen die Nachwuchskräfte Erik Majetschak und Niklas Stierlin, die in den vergangenen Tagen die Trainingsgruppe der Profis verstärkt hatten.

(RBlive/mki/mhe)