Seite neu laden

Bleibt Timo Werner mit spezieller Klausel länger bei RB Leipzig?

Gibt derzeit seine Unterschrift nur für Autogramme, nicht für Verträge her: Timo Werner. (Foto: Imago)

Gibt derzeit seine Unterschrift nur für Autogramme, nicht für Verträge her: Timo Werner. (Foto: Imago)

Kein Tag ohne News in Bezug auf eine mögliche Vertragsverlängerung von Timo Werner bei RB Leipzig. Wie BILD berichtet, will der Klub den Stürmer mit einer speziellen Ausstiegsklausel zum vorläufigen Bleiben überreden.

Mindestens 70 Millionen Euro Ablöse für Wechsel zu Topklub?

Demnach soll die Ausstiegsklausel für zehn europäische Topklubs gelten. Klubs der Kategorie Bayern, Real, Barcelona, Liverpool, PSG oder Juventus. Die damit verbundene Ablöse, so die Vermutung des Blattes, würde nicht unter 70 Millionen Euro liegen.

So viel Ablöse ist für einen deutschen Spieler bisher noch nie gezahlt worden. Leroy Sané liegt derzeit in dieser Liste an der Spitze. 50 Millionen Euro soll Manchester City im Jahr 2016 an Schalke überwiesen haben.

Timo Werner hatte in der Vergangenheit selbst immer wieder betont, mal für einen europäischen Topklub spielen zu wollen. Zu diesen Vereinen zählte er damals Barcelona, Real und Atletico Madrid, Arsenal, Chelsea, Tottenham, Liverpool, Manchester United, Manchester City oder Bayern München.

RB Leipzig will Werner nicht ablösefrei verlieren

Mit einer Verlängerung plus Ausstiegsklausel würde RB Leipzig sicher gehen, dass man bei einem künftigen Werner-Wechsel nicht leer ausgehen würde. Der Vertrag des deutschen Nationalstürmers bei RB läuft 2020 aus.

Oliver Mintzlaff hat mehrmals betont, dass man einen Spieler wie Timo Werner nicht ablösefrei wechseln lassen kann. Bis zum Ende der Rückrunde hat Oliver Mintzlaff dem 22-Jährigen nun Bedenkzeit gegeben. Verlängert Werner nicht wie gewünscht, dann will RB Leipzig ihn im Sommer verkaufen.

Timo Werner kann Top-Verdiener bei RB Leipzig werden

Für Timo Werner wäre eine Vertragsverlängerung, die ihm trotzdem bei entsprechenden Angeboten einen Wechsel zu einem europäischen Topklub nicht verbaut, mit einer deutlichen Aufstockung seines Gehalts verbunden. Mindestens sechs Millionen Euro würde er dann verdienen. Damit wäre er der Spitzenverdiener im Klub. Bei einem Vereinswechsel könnte er aber deutlich mehr Geld verdienen.

Eine Vertragsverlängerung würde Timo Werner die Möglichkeit nehmen, im Sommer 2020 bei auslaufendem Vertrag frei unter den sehr gut dotierten und mit einem ordentlichen Handgeld aufgebesserten Angeboten wählen zu können. Zwar ist für RB klar, dass man entweder den Vertrag von Werner verlängert oder ihn verkauft. Faktisch könnte der aber seinen bis 2020 laufenden Vertrag auch aussitzen und ablösefrei wechseln.

(RBlive/ mki)