Seite neu laden

Transferticker: Leihe von Smith Rowe perfekt – Vorerst keine Abgänge

Von Matthias Kießling, Moritz Schefers, Martin Henkel und Ullrich Kroemer
Britisches Toptalent: Emile Smith Rowe soll vom FC Arsenal ausgeliehen werden (Foto: imago).

Britisches Toptalent: Emile Smith Rowe soll vom FC Arsenal ausgeliehen werden (Foto: imago).

Bis 18 Uhr kann RB Leipzig an diesem 31. Januar 2019 noch Spieler verpflichten. Spieler abgeben kann der Klub noch länger. Das liegt daran, wie lange das Transferfenster des jeweiligen Landes geöffnet ist. In Spanien und England schließt es beispielsweise erst Mitternacht, in der Schweiz erst Mitte Februar, in China gar erst Ende Februar.

Alles hat ein Ende, auch die Transferperiode

31.01.2019 – 23.45 Uhr

Das Transferfenster ist zumindest für Neuzugänge nach Deutschland seit Donnerstagabend geschlossen. RB Leipzig hat mit Amadou Haidara, Tyler Adams und Emile Smith Rowe gleich drei Spieler geholt, so viele wie schon seit vier Jahren nicht mehr im Winter. Zudem hat man bereits die Verpflichtung von Hannes Wolf für den Sommer  festgemacht. Abgänge gab es bisher nicht, sind aber weiterhin möglich. Allerdings ist der Kreis der möglichen Abgangskandidaten sehr beschränkt, da Ralf Rangnick ausgeschlossen hatte, dass man Stammspieler abgeben werde.

Soweit war es das dann also für den Januar. Ende August gibt es dann den nächsten Deadline Day. An Gerüchten wird es bis dahin vermutlich aber nicht mangeln. Die (fehlende) Vertragsverlängerung von Timo Werner allein wird in den nächsten Wochen schon ganz allein für viele Artikel und Vermutungen sorgen.

Anfragen für Jean-Kevin Augustin abgeblockt?

31.01.2019 – 20.10 Uhr

Ralf Rangnick hatte am Mittag Abgänge bei RB Leipzig nicht ausgeschlossen. Bisher hat aber kein Spieler RB verlassen. Allerdings sind Abgänge von Spielern in Länder mit noch offenem Transferfenster weiter möglich.

Nicht gehen lassen wollte RB Leipzig offenbar Stürmer Jean-Kevin Augustin. Laut Sun hatten sich Everton, West Ham United und Hasenhüttls-Klub Southampton um den Franzosen bemüht. RB habe alle Bemühungen abgeblockt. Dem Bericht zufolge sehe der Verein  es als entscheidend an, den Kader für die Rückrunde zusammenzuhalten. Rangnick hatte am Mittag zumindest ausgeschlossen, dass Stammspieler oder einer der Torhüter noch den Klub verlassen. Atinc Nukan hatte schon zuvor die Freigabe erhalten, aber bisher keine passenden Angebote.

Offiziell: Leihe von Arsenal Talent Smith Rowe perfekt

31.01.2019 – 19.15 Uhr

Nun ist es offiziell: RB Leipzig leiht Emile Smith Rowe bis zum Saisonende aus – dem Vernehmen nach ohne Kaufoption. Der Offensivspieler wird die Nummer 18 tragen.

Rangnick erklärt Interesse auf der Smith-Rowe-Position

31.01.2019 – 13.59 Uhr

Über Emile Smith Rowe konkret, der gerade seinen Medizincheck in der Reudnitzer Thonbergklinik absolviert, mochte Ralf Rangnick vor Vertragsunterzeichnung noch nicht sprechen. Wohl aber über den Bedarf auf dessen Position im offensiven Mittelfeld. „Wir haben vorn das ein oder andere Fragezeichen, haben gemerkt, dass wir bei den offensiven Positionen zumindest nicht überbesetzt sind. Das haben die letzten Wochen gezeigt”, so Rangnick. „Wir würden es deswegen sehr gern sehen, wenn der Transfer klappt und über die Bühne geht.”

Hintergrund: Bruma fällt dieser Tage ebenso aus wie Kevin Kampl, der neben seinen Knöchelbeschwerden nun auch stark erkältet ist. Wie stabil Emil Forsberg ist, lässt sich aktuell schwer abschätzen. Rangnick ist mit Prognosen bezüglich des Schweden vorsichtig geworden. Und Amadou Haidara trainiert zwar bereits wieder individuell, doch wann der Mann aus Mali nach seinem Kreuzbandriss wieder auflaufen kann, ist noch völlig ungewiss. Insofern ist die Verstärkung auf dieser Position vollkommen nachvollziehbar. Ob der erst 18 Jahre alte Smith Rowe dann tatsächlich so kurzfristig helfen kann, bleibt ebenso abzuwarten wie die Antwort auf die Frage, ob Smith Rowe über die vier Rückrunden-Monate hinaus eine Perspektive bei Rasenballsport hat.

31.01.2019 – 13.09 Uhr

Abgänge sind möglich – Kein Torhüter-Transfer

Ralf Rangnick mochte am Donnerstagmittag nicht ausschließen, dass noch Spieler den Verein verlassen. „Solange das Transferfenster nicht zu ist, ist immer was möglich”, sagte der Sportdirektor. „Im Moment zeichnet sich zwar nichts ab, aber ich kann das nicht pauschal und generell ausschließen.”

Das betrifft allerdings nicht die Position im Tor. Nach einem persönlichen Gespräch mit dem dritten Keeper Marius Müller sagte Rangnick: „Im Tor wird nichts passieren. Die Torhüter werden bei uns bleiben und dafür sorgen, dass wir uns gar keine Gedanken zu machen brauchen.”

Rangnick betonte: „Grundsätzlich möchte ich gar keinen abgeben. Aber das hängt ja auch immer damit zusammen, wie die Spieler selbst ihre Situation sehen und wie es um Angebot und Nachfrage steht.” Das betrifft aber nicht die Stammspieler. „Da kann ich Sie beruhigen, von denen werden wir keinen abgeben”, sagte Rangnick. Für einen Wechsel beziehungsweise eine Leihe kommt vor allem Dauer-Trainingsgast Atinc Nukan infrage, für den es jedoch keine konkreten Interessenten gibt.

31.01.2019 – 11.37 Uhr

Rangnick bestätigt: Emile Smith Rowe zum Medizincheck

Am Vorabend war bekannt geworden, dass RB Leipzig eine Leihe des Offensivtalents vom FC Arsenal anstrebt. Die letzten Wochen und Monate hätten gezeigt, dass RB offensiv nicht unbedingt überbesetzt sei, erklärte Rangnick am Donnerstag. „Ich kann bestätigen, der Spieler in Leipzig ist, und heute zur Untersuchung beim Medizincheck.“ Bei football.london war zu Smith Rowe noch zu lesen, dass er sich von einer Hüftverletzung erholt.

Für eine Vermeldung des Transfers am Deadline Day sind laut Rangnick allerdings auch noch Details zu klären, offiziell ist damit noch nichts. „Wir haben letztes Jahr mit dem Last-Second-Transfer von Ademola Lookman gute Erfahrungen gemacht. Dieses Jahr sind wir etwas früher, sodass es vielleicht ein Last-Hour-Transfer wird.“

Ex-Nachwuchsspieler von RB Leipzig bisher ohne große Karrieren

31.01.2019 – 10.05 Uhr

Dass ehemalige Nachwuchsspieler von RB Leipzig eher nach unten wechseln, ist nicht ungewöhnlich. Den großen Durchbruch hat noch keiner geschafft. Ermedin Demirovic (20) spielt diese Saison immerhin regelmäßig zweite Liga in Frankreich bzw. inzwischen in Spanien. Julian Chabot (20) ist Stammspieler in der holländischen ersten Liga. Smail Prevljak (23) bekommt regelmäßig Spielzeit in Salzburg. Kamil Wojtkowski (20) kommt in Polen in der höchsten Spielklasse zu Teilzeiteinsätzen. Vitaly Janelt (20) und Gino Fechner (21) kämpfen in Bochum und Kaiserslautern in zweiter und dritter Liga um Einsatzzeiten. Dahinter wird es aktuell schon dünn.

Auch die Ansätze der ganz großen Talente haben sich nicht eingelöst. Den Fünfjahres-Vertrag mit Supertalent Felix Beiersdorf (20) löste RB Leipzig zuletzt auf. Der gebürtige Leipziger ließ sich auszahlen, beendete seine Profikarriere und kickt nun beim Leipziger Stadtligisten LSV Südwest.

Der eigenwillige Renat Dadashov (19), der einst davon sprach, der beste Spieler der Welt werden zu wollen, ist in der zweiten portugiesischen Liga verschwunden, nachdem man auch in Frankfurt mit seinen Eskapaden nichts anfangen konnte.

Ex-RB-Spieler wechseln nach unten

31.01.2019 – 09.59 Uhr

Bewegung gab es kurz vor dem Ende der Transferperiode noch bei ehemaligen Nachwuchsspielern von RB Leipzig. Agyemang Diawusie beendete seinen ersten Versuch in der zweiten Liga beim FC Ingolstadt Fuß zu fassen und kehrte leihweise zum SV Wehen Wiesbaden in die dritte Liga zurück, wo er letzte Saison den Durchbruch im Männerbereich geschafft hatte.

Auch nach unten ging es für Lukas Schelenz, der vor einem Jahr nach Ablauf seiner U19-Zeit in Leipzig zum KFC Uerdingen ging. Nun zog es ihn in die Landesliga Bayern, wo er sechstklassig beim TSV Neudrossenfeld spielen wird.

RB Leipzig führt Transferstatistik an

31.01.2019 – 08.40 Uhr

Den bisher teuersten Transfer des Winters verbuchte RB Leipzig. Knapp 20 Millionen Euro ließ man sich gerüchteweise die Verpflichtung von Amadou Haidara kosten. So viel wie kein anderer Spieler, den ein Bundesligist holte, kostete. Dortmund lag bei Leonardo Balerdi nicht weit davon entfernt. Stuttgart investierte in Ozan Kabak angeblich elf Millionen Euro. Alphonso Davies kostete die Bayern ’nur‘ rund zehn Millionen Euro. Schalke hat für Rabbi Matondo angeblich auch fast zehn Millionen Euro bezahlt. Zum Vergleich: Tyler Adams hat nur um die zwei Millionen Euro gekostet.

Erstaunlich aktiv ist RB Leipzig in diesem Winter auf dem Transfermarkt. Mit Amadou Haidara und Tyler Adams hat man schon zwei Spieler verpflichtet. Mit Hannes Wolf wurde ein weiterer Akteur bereits für den Sommer unter Vertrag genommen. Mit Emile Smith Rowe kommt offenbar ein Leihspieler noch dazu. In den letzten drei Wintertransferperioden hatte man nie mehr als einen Neuzugang (Upamecano, Lookman), einmal sogar keinen. Im großen Stil eingekauft wurde im Winter letztmals Anfang 2015, als Omer Damari, Emil Forsberg, Yordy Reyna und Rodnei für insgesamt über zehn Millionen Euro in die zweite Liga geholt wurden.

Die Einkäufe in diesem Winter (Haidara, Adams) resultieren aber auch aus dem Sommer, als man sich bereits um die Spieler bemühte und sie noch nicht bekommen konnte. Die Transfers waren also nur vom Sommer aufgeschobene Transfers und entsprechend auch keine Winter-Notkäufe, wie es sie Anfang 2015 durchaus gab.

RB Leipzig vor Leihe von Emile Smith Rowe

31.01.2019 – 08.24 Uhr

Relativ fix angesichts der übereinstimmenden Medienberichte klingt die Verpflichtung von Emile Smith Rowe per Leihe bis Saisonende. Am Vormittag soll der 18-Jährige den Medizincheck absolvieren. Im besten Fall könnte Sportdirektor Ralf Rangnick den Neuzugang schon um 11 Uhr auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Hannover offiziell verkünden.

Fraglich an der Vereinbarung ist nur noch die Kaufoption. Laut BILD versuche RB Leipzig noch eine entsprechende Klausel im Vertragswerk unterzubringen. Allerdings bleibt unklar, warum sich der FC Arsenal darauf einlassen sollte, bei einem seiner Toptalente die Kontrolle über dessen Zukunft zu verlieren.

Smith Rowe gilt als technisch beschlagener, offensiver Mittelfeldmann, der über einen hervorragenden Torabschluss verfügt. Inwieweit er sich bei RB Leipzig in seinem halben Jahr Spielzeit erarbeiten kann, hängt auch davon ab, ob Emil Forsberg tatsächlich dauerhaft fit ist und wie generell die Ausfallsituation im Klub ist.

Antoine Bernede kein Thema – Was passiert mit den Torhütern?

31.01.2019 – 08.11 Uhr

Der zuletzt gehandelte Antoine Bernede ist bei RB Leipzig laut BILD kein Thema. Der 19-Jährige war von der französischen Sportzeitung L’Equipe bei RB ins Spiel gebracht worden, weil er seinen Vertrag bei PSG nicht verlängert und am Saisonende ablösefrei wechseln kann.

31.01.2019 – 08.07 Uhr

Eine mögliche Baustelle, die RB Leipzig noch hat, ist die Torhüterposition. Zumindest äußerten Müller und Mvogo da in der Vergangenheit ihr Interesse, ihren Platz bei RB gegen Spielzeit woanders einzutauschen. Ralf Rangnick fand das allerdings bisher keine so richtig gute Idee, weil er mit drei Profi-Keepern durch die Rückrunde gehen will. BILD war aber einen Tag vor Schließen des Transferfensters der Meinung, dass sich Rangnicks Meinung in Bezug auf Müller geändert hat und der Keeper gehen könne Möglich, aber unwahrscheinlich, dass sich da am Deadline Day noch was bewegt. Abgesehen davon wäre jeder weitere Abgang bei RB Leipzig am Deadline Day eine große Überraschung.

(RBlive)