Seite neu laden

Effizienz der TV-Gelder: RB Leipzig liegt im Ligadurchschnitt

RB Leipzig bekommt aus der TV-Vermarktung immer mehr Geld, aber immer noch wesentlich weniger als die Konkurrenz. (Foto: Imago)

RB Leipzig bekommt aus der TV-Vermarktung immer mehr Geld, aber immer noch wesentlich weniger als die Konkurrenz. (Foto: Imago)

Nur fünf Bundesligavereine haben einen höheren finanziellen Personalaufwand als RB Leipzig. Nach einer Analyse von SPONSORs sind das nicht die Clubs, die effizient arbeiten.

Zwischen den Ausgaben von Ligakrösus Bayern München (302 Millionen Euro) und dem SC Freiburg (36 Millionen Euro) für Gehälter liegen Welten, deswegen muss der Sportclub seit Jahren seinen sportlichen Erfolg auf anderem Wege erzielen, als teure Spieler zu holen. Nur der FC Augsburg tut das laut dem Bericht noch erfolgreicher.

RB Leipzig im Mittelfeld der Effizienztabelle

Am wenigsten effizient setzen Zweitligist Hamburger SV und der VfL Wolfsburg ihre Millionen ein, gleich darauf folgen schon die Ligaschwergewichte Bayern, Dortmund und Schalke. RB Leipzig liegt auf dem achten Rang der Bundesligisten. Von allen Vereinen erhält RB die wenigsten Gelder aus der Bundesligavermarktung.

Insgesamt verfügt der Verein über rund 70 Millionen Euro Einnahmen aus der TV-Vermarktung und gibt inklusive Lizenzspieler ca. 75 Millionen Euro für Personal aus. Der Effizienzquotient drückt aus, wieviel TV-Gelder die Vereine auf die Personalkosten gerechnet einnehmen. In Kürze wird der offizielle Geschäftsbericht für 2016 erscheinen, der ersten Saison mit Bundesligabeteiligung.