Seite neu laden

Nagelsmann-Nachfolger statt Assistent: Hoffenheim holt Alfred Schreuder

Alfred Schreuder und Julian Nagelsmann jubeln gegen RB Leipzig. Foto: imago

Alfred Schreuder und Julian Nagelsmann jubeln gegen RB Leipzig. Foto: imago

Der frühere Assistenztrainer Alfred Schreuder tritt bei der TSG 1899 Hoffenheim in die großen Fußstapfen von Julian Nagelsmann, der bei RB Leipzig Ralf Rangnick beerbt. Das teilte der Verein am Dienstag mit.

Rückkehr nach Hoffenheim statt Co-Trainer bei RB Leipzig

Schreuder kehrt vom niederländischen Spitzenclub Ajax Amsterdam zurück in den Kraichgau. Bei der TSG arbeitete er von Oktober 2015 bis Januar 2018 als Co-Trainer von Nagelsmann und traf in der Zeit drei Mal auf RB Leipzig. Er tritt sein neues Amt am 1. Juli an und erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022, wie der Club am Dienstag mitteilte. Sein Name war Fans von RB spätestens bekannt, als über den Trainerstab der kommenden Saison spekuliert wurde.

Zu Schreuders Rückkehr erklärt TSG-Boss Dietmar Hopp nun: „Schreuder hat bereits als Co-Trainer bei der TSG hervorragende Arbeit geleistet und auch menschlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Schon unmittelbar nach Bekanntwerden von Julians Abgang war Alfred Schreuder im engsten Kreis unserer Trainerkandidaten.“