Seite neu laden

Oliver Mintzlaff fördert „Jahrhunderttalent“ Klosterhalfen

Konstanze Klosterhalfen trainiert in den USA, der Kontakt kam über Oliver Mintzlaff zustande. Foto: imago

Konstanze Klosterhalfen trainiert in den USA, der Kontakt kam über Oliver Mintzlaff zustande. Foto: imago

Die 22-jährige Leichtathletin Konstanze Klosterhalfen hat bereits fünf Deutsche Rekorde gebrochen. Nun trainiert sie für die Weltspitze in den USA – mit Hilfe von Oliver Mintzlaff.

Mintzlaff knüpft Kontakte zu Nike

Schon mit 18 Jahren lief die gebürtige Bonnerin von Rekord zu Rekord, ehe Kniebeschwerden sie im letzten Sommer etwas bremsten. Anschließend half ihr der Kontakt zu Oliver Mintzlaff, dessen Eltern in direkter Nachbarschaft zu ihren Eltern leben, zum nächsten Karriereschritt. Der ehemalige Leichtathlet lernte Klosterhalfen bei einem Lauf kennen. „Konstanze ist ein Jahrhunderttalent. So eine Athletin wie sie haben wir in Deutschland noch nicht gehabt“, sagt er gegenüber Leichtathletik.de. Anschließend verschaffte der RB-Geschäftsführer ihr den Draht nach Portland zur Trainingsgruppe des Sportartikelherstellers Nike.

„Deutschland ein Land von Neidern“

Das „Project Oregon“ steht aber unter kritischer Beobachtung. Besonders gegen Trainer Alberto Salazar gibt es seit langem Dopingvorwürfe. Auch das ist Mintzlaff bewusst. „Wir sind in Deutschland ein Land von Neidern und stellen alles infrage“, so Mintzlaff. Dass die sportlichen Grenzen des Erlaubten ausgetestet werden ist er aus Leipzig gewohnt. Dass sie überschritten werden, da hat er aber keine Bedenken. „Das hat auch immer mit einer moralischen Verantwortung zu tun, denn ich habe sie dort hingeschickt.“ Klosterhalfen selbst ist zufrieden. „Die haben auch im Training einen anderen Standard, und das merkt man. Ich bin froh, dass ich meine Workouts dort machen kann.“

(msc)