Seite neu laden

Vorbereitung auf Hertha BSC: RB Leipzig sagt öffentliches Training ab

Ralf Rangnick bittet sein Team ab Dienstag am Cottaweg wieder zum Üben. (Foto: imago/ Picture Point LE)

Ralf Rangnick bittet sein Team ab Dienstag am Cottaweg wieder zum Üben. (Foto: imago/ Picture Point LE)

Während die Länderspielwoche langsam zu Ende geht, beginnt bei RB Leipzig bereits die Vorbereitung auf die Partie am Samstag gegen Hertha BSC (30.03.2019, 18.30 Uhr). Die Partie ist im Heimbereich bereits ausverkauft. RB kämpft als Dritter um einen Champions-League-Platz, Hertha steht als Zehnter im Niemandsland der Tabelle.

Das Training am Mittwoch war eigentlich als einzige öffentliche Einheit in diese Woche geplant. Allerdings hat sich das Trainerteam kurzfristig umentschieden und lässt ohne Zuschauer trainieren. Denn Ralf Rangnick will nach der letzten Woche ohne 15 Nationalspieler taktisch nochmal ausgiebig mit der Mannschaft arbeiten.

Bis auf Yussuf Poulsen und die angeschlagenen Akteure wie Lukas Klostermann und Dayot Upamecano dürften dann bereits alle Feldspieler wieder im Mannschaftstraining stehen.

Hertha BSC muss noch auf einige Länderspielreisende verzichten

Noch viel stärker von Länderspielreisen betroffen ist Hertha BSC, die bereits am Montag in die lange Vorbereitung auf das Spiel in Leipzig einstiegen. Ondrej Duda, Peter Pekarik, Valentino Lazaro und Jonathan Klinsmann sind ab dem heutigen Dienstag wieder eingeplant.  Rune Jarstein, Vladimir Darida, Arne Maier, Lukas Klünter und Maximilian Mittelstädt sind allesamt noch am Dienstagabend bei Länderspielen im Einsatz.

Davie Selke, Karim Rekik und Marko Grujic kehrten dagegen am Montag ins Mannschaftstraining von Hertha BSC zurück. Das Trio hatte vergangene Woche in der Länderspielpause größtenteils pausieren müssen. „Den Auftakt haben sie ohne Probleme überstanden. Dienstag geht es dann mit der Hauptbelastung los. Ich hoffe, dass sie diese auch überleben“, sagte Trainer Pal Dardai.

Torunarigha und Ibisevic fehlen für Spiel bei RB Leipzig

Wie schwer die Verletzung von U21-Nationalspieler Jordan Torunarigha ist, stand zunächst nicht fest. „Eine genaue Diagnose haben wir noch nicht“, sagte Dardai. Der Verteidiger war frühzeitig wegen einer Blessur am Sprunggelenk von den deutschen Junioren zu seinem Club zurückgekehrt. Torunarigha hätte aber wegen einer gelb-roten Karte aus der Partie gegen den BVB in Leipzig sowieso gefehlt. Auch Vedad Ibisevic fehlt nach seinem Ballwurf an den Kopf von BVB-Keeper Bürki. Gegen die drei Spiele Sperre ging Hertha allerdings in Berufung.

Der erstmals in die deutsche Nationalmannschaft berufene Niklas Stark stand bei der Einheit am Montag bei Hertha schon wieder auf dem Trainingsplatz. „Es war etwas Besonderes, etwas Großes, das alles einmal erlebt zu haben“, sagte der Verteidiger zu seiner Nominierung durch Bundestrainer Joachim Löw. „Es ist zwar schade, dass ich keine Spielminute bekommen habe, aber am Ende der Saison stehen die nächsten Länderspiele an, und da bin ich hoffentlich wieder dabei.“

(RBlive/ mki/ mit dpa)