Seite neu laden

Verbleib von Timo Werner bei RB Leipzig nicht ausgeschlossen – Weiterer Interessent für Bruma?

Verspricht vollen Einsatz auch im Training: Timo Werner (Foto: imago/Buzzi).

Verspricht vollen Einsatz auch im Training: Timo Werner (Foto: imago/Buzzi).

Ralf Rangnick sieht RB Leipzig weiter nicht aussichtslos im Rennen um eine Vertragsverlängerung mit Timo Werner. „Bisher hat sich noch kein Verein gemeldet, der gesagt hat, er wäre mit Timo einig und wolle ihn verpflichten. Wir werden weiterhin mit Timo und seinem Berater im Austausch bleiben“, erklärt er im Interview mit dem Kicker (Print). Dass der Stürmer bei RB bleibt, sei „nicht ausgeschlossen“.

Aus Sicht von Ralf Rangnick würde eine Werner-Verlängerung in Leipzig auch absolut Sinn machen. Er „passt am allerbesten hierher, auch was die Spielweise betrifft. Wenn ich sein Berater oder Vater wäre, würde ich ihm ganz klar raten, hierzubleiben und zu verlängern.“ Ein Wechsel wäre dann später immer noch möglich, „wenn tatsächlich ein ganz großer Klub kommt und ihn haben will, und zwar so, dass man es auch spürt“. Das Interesse des FC Bayern an Timo Werner erkaltete in der öffentlichen Wahrnehmung zuletzt. Fraglich wäre unter anderem auf welcher Position der deutsche Meister mit dem Stürmer planen würde.

RB Leipzig braucht noch drei bis vier Neuzugänge

Ohne eine Verlängerung in ein letztes Vertragsjahr bei RB Leipzig zu gehen, könnte auch wegen der Anhängerschaft des Klubs eine falsche Entscheidung sein, so Ralf Rangnick weiter. „Das könnte, je nachdem wie seine Leistung ausfällt, auch schwierig werden mit den Fans, was sehr schade wäre, weil er sich bei uns zu einem Publikumsliebling entwickelt hat.“

„Drei, maximal vier“ Neuzugänge sieht Ralf Rangnick als Ziel für die Sommer-Transferperiode. Man habe bereits „eine absolut intakte Mannschaft“. Von den Stammspielern werde man maximal Timo Werner abgeben. Mit Hannes Wolf und Luan Candido stehen bereits zwei Neuzugänge fest. Konkrete Gerüchte um weitere Neuzugänge gibt es derzeit nicht. Für jede Position wird noch ein Spieler gesucht. Unklar ist aktuell vor allem, wie es auf der Torhüterposition weitergeht. Yvon Mvogo gilt als wechselwillig, Marius Müller werden keine Steine in den Weg gelegt. Und U19-Mann Julian Krahl wechselte bereits zum 1. FC Köln. Rangnick wird noch bis 30.06.2019 direkt an der Seite von Markus Krösche die Kaderplanung vorantreiben und seinen Nachfolger einarbeiten.

FC Porto mit Interesse an Bruma?

Einige Gerüchte gibt es derweil um einen Abgang von Bruma. Neben einem russischen Klub, den der Kicker ins Spiel gebracht hatte und einer Rückkehr zu Galatasaray galt zuletzt auch der PSV Eindhoven als interessiert. Doch der Klub soll davon abgeschreckt sein, dass er mehr als zehn Millionen für den Offensivmann bezahlen müsste. RB Leipzig hatte einst 15 Millionen Euro an Galatasaray überwiesen.

In Portugal wird nun der FC Porto als möglicher Interessent ins Spiel gebracht. Als Zweiter der portugiesischen Liga kann sich der Klub noch für die Champions League qualifizieren. Nach früheren Bruma-Verträgen mit Galatasaray wäre ein Wechsel nach Porto mit einer Vertragsstrafe von 30 Millionen Euro verbunden gewesen. Diese Klausel ist inzwischen abgelaufen.

(RBlive/ mki)